Sprungziele
Seiteninhalt

Partnerstädte: Neustadt a.d. Weinstraße

Neustadt an der Weinstraße ist eine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz.
Neustadt zeichnet sich aus durch die einmalige Lage am Haardtrand als Mittelpunkt der Deutschen Weinstraße, die Kulturlandschaft sowie das milde Klima.

Am 16. August 1989 wurde in Neustadt der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet und am 25. September 1989 in Wernigerode. Es wurde also noch zu DDR-Zeiten der innerdeutsche Austausch auf verschiedensten Ebenen ermöglicht. Die Partnerschaft ist unter besonderen politischen Bedingungen noch vor der Wende entstanden und kann inzwischen auf langjährige Kontakte, enge Freundschaften und zahlreiche gemeinsame Aktivitäten zurückblicken. Bis heute gibt es enge freundschaftliche Beziehungen sowohl privater Natur als auch auf Vereinsebene. 

Das jährlich stattfindende Weinfest ist inzwischen feste Institution und zu einem Höhepunkt im gegenseitigen Austausch von Kontakten geworden.

Allgemeine Informationen

Neustadt an der Weinstraße ist eine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz. Die Stadt in der Pfalz, an der Deutschen Weinstraße liegend, ist eines der Zentren der deutschen Weinindustrie und veranstaltet jährlich das Deutsche Weinlesefest mit der Wahl der Deutschen Weinkönigin.

Bekanntheit erlangte Neustadt außerdem durch das im Stadtgebiet gelegene Hambacher Schloss, das 1832 Schauplatz des Hambacher Festes war.

Die Kernstadt liegt im Westen der Metropolregion Rhein-Neckar zwischen der Haardt, dem östlichen Rand des Pfälzerwaldes, und dem Westrand der Oberrheinischen Tiefebene inmitten des um 10 km breiten und 85 km langen größten pfälzischen Weinbaugebietes. Die Stadt wird von West nach Ost vom Speyerbach durchflossen sowie vom Rehbach, der sich innerhalb der Stadt am Winzinger Wassergescheid nach links vom Speyerbach trennt, um einige Kilometer weiter nördlich als dieser in den Rhein zu münden.

Die West-Ost-Ausdehnung des Stadtgebiets mitsamt den eingemeindeten Ortsteilen beträgt 22,5 km, die Nord-Süd-Ausdehnung 9,5 km. Der höchste Punkt liegt bei 619 m ü. NN am Hohe-Loog-Haus und der tiefste bei 108 m ü. NN im Ortsteil Geinsheim.

Stadtgliederung

Mit der Kernstadt sind im Laufe der Zeit einige umliegende Siedlungen, Weiler und Gehöfte so zusammengewachsen, dass ihre einstigen Grenzen zur Stadt verwischt sind, so der Branchweilerhof im Südosten, die Hambacher Höhe im Südwesten sowie das Afrikaviertel (so genannt wegen der Straßen, die nach Afrikaforschern heißen) und das Schöntal im Westen. Sie gelten heute als Stadtviertel ohne besondere Privilegien, zählen also rechtlich nicht als eingemeindete Stadtteile.

Das bekannteste Stadtviertel ist Winzingen. Winzingen wurde 774 erstmals erwähnt und ist damit viel älter als die im frühen 13. Jahrhundert gegründete "Neue Stadt". Es war ein Winzerdorf, das am Speyerbach unterhalb, also östlich der Neugründung lag. Im Jahre 1892 wurde es in das damalige Neustadt an der Haardt eingemeindet. Mittlerweile ist die Stadt weiter nach Osten über Winzingen hinaus gewachsen.

Inklusive aller eingemeindeten Stadtteile dehnt sich die Fläche Neustadts über 11.713,5 Hektar aus. Davon sind 5.020,0 Hektar Waldfläche, 2.216,0 Hektar Weinbaufläche, 2.300,0 Hektar anderweitig landwirtschaftlich genutzte Fläche, 1.607,0 Hektar bebaute Fläche und 50,0 Hektar Industrie- und Gewerbefläche.

Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister wird für acht Jahre direkt gewählt. Seit 1. Januar 2018 amtiert Marc Weigel (FWG). Sein Vorgänger war Hans Georg Löffler (CDU, 2002 bis 2017).

Stadtvorstand

Der Stadtvorstand besteht aus dem Oberbürgermeister und vier Beigeordneten: Ingo Röthlingshöfer (Dezernat II/CDU), Waltraud Blarr (Dezernat III/Grüne), Dieter Klohr (Dezernat IV/CDU), Markus Penn (Dezernat V, FDP).

Vorreiterrolle bei Verwaltungsreform

Neustadt an der Weinstraße war bis 2004 die einzige kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz, die seit 1993 in Folge ihren Haushalt ausgleichen und gleichzeitig den kommunalen Schuldenberg zwischen 1989 und 1999 um über ein Drittel (etwa 37 Millionen Euro) reduzieren konnte.

Dabei hatte die Verschuldung der kreisfreien Stadt Neustadt an der Weinstraße bereits Mitte der 1980er Jahre ihren Höhepunkt mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von etwa 2.297 Euro (zu damaligen Preisen) bei einer Einwohnerzahl von etwa 50.000 erreicht. Mitte 1999 lag die Pro-Kopf-Verschuldung bei etwa 1.173 Euro.

Neustadt an der Weinstraße erhielt für diese Leistung 1997 den "Verwaltungsmanagement Award 97" für intelligente Sparkonzepte vom Institute for International Research und der Zeitschrift Die innovative Verwaltung.

Wappen

Das Wappen zeigt auf schwarzem Grund einen rechtsgewendeten goldenen Löwen, der rot bewehrt und bezungt ist und eine rote Krone trägt, an der sich drei rote Kreuze befinden. Es handelt sich um den Löwen der Kurpfalz, zu deren Regierungssitzen Neustadt bzw. die Burg Winzingen zählte.

Städtepartnerschaften

Arbeitsgemeinschaft Neustadt in Europa. Die Stadt ist Gründungsmitglied der "Arbeitsgemeinschaft Neustadt in Europa", einer internationalen Städtefreundschaft, der im September 2008 36 Mitglieder aus sechs mitteleuropäischen Staaten angehörten.

Neustadt unterhält verschiedene Städtepartnerschaften

  • Mâcon in Burgund (Frankreich) ist die älteste und besteht seit 1956
  • Lincoln (Lincolnshire, Vereinigtes Königreich), seit 1970
  • Wernigerode (Sachsen-Anhalt), seit 1989
  • Quanzhou (Volksrepublik China), seit 1995
  • Manchester (New Hampshire, Vereinigte Staaten), seit 1992
  • Mersin, Ortsteil Yenişehir (Türkei), seit 1998

Kultur, Natur und Sehenswürdigkeiten

Für Kulturveranstaltungen stehen folgende Örtlichkeiten zur Verfügung: der Saalbau als Theater- und Konzerthaus, der restaurierte Herrenhof Mußbach als Kulturzentrum, die Freilichtbühne im Park der Villa Böhm, die Kleinkunstbühne die reblaus im Theater Katakombe, das Theater in der Kurve in Neustadt-Hambach sowie der historische Steinhäuser Hof als Heimstatt des Jazzclub NW.

© de.wikipedia.org

Geschichte der Partnerschaft

2019

Jubiläum 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Bürgerreise (30.4.-2.5.) und Festakt am 1. Mai  2019.

2018

Im Rahmen eines Austauschs fand vom 26. Mai bis 8. Juli 2018 eine Ausstellung Neustadter Künstlerinnen und Künstler in der Galerie im Ersten Stock des Wernigeröder Kunst- und Kulturvereins statt. Die vielfältigen Artefakte umfassen Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen. Alle Künstlerinnen und Künstler zeigen einen kleinen Ausschnitt ihrer aktuellen Schaffensperiode. Dass die Handschriften sehr unterschiedlich sind, macht diese Ausstellung besonders anregend und interessant. Wolfgang Glass lebt und arbeitet als freischaffender Künstler und Innenarchitekt in Neustadt und ist 1. Vorsitzender des Kunstvereins Neustadt an der Weinstraße e .V. Wolfgang Helfferich erschafft in der eigenen Werkstatt faszinierende Glasplastik. Gabriele Koebler stellt freie Bildhauerei, Objektkunst und Malerei aus. Gerhard Lämmlin beschäftigt sich seit 18 Jahren intensiv mit nicht gegenständlicher Malerei. Und Manfred E. Plathe zeigt einige Bilder mit starker, bisweilen greller Farbigkeit. Die Künstler sind zur Eröffnung der Ausstellung anwesend. Zur Eröffnung fand ein Gespräch über die Kunst, aber auch über die unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Partnerstädten statt. Der neue Oberbürgermeister der Stadt Neustadt an der Weinstraße Marc Weigel besucht das Weinfest in Wernigerode.

2017

Im April trat eine Delegation aus Wernigeröder den Gegenbesuch zum Austausch über Naturschutz in der Stadt an.
Die Wernigeröder zeigten sich begeistert vor allem von den Projekten, die gemeinsam mit Naturschutzverbänden oder Winzern vor Ort durchgeführt werden. Ein Beispiel ist die Wiederbelebung ehemaliger Bewässerungsgraben und Überflutungsflächen durch den NABU im Oberrheingraben. So konnte ein faszinierendes Mosaik aus Bruch- und Sumpfwäldern, Bauchlauf und Stromtalwiesen als ein "Hotspot der Artenvielfalt" erhalten werden. An anderer Stelle wird gemeinsam mit jungen Winzern der traditionelle Terrassenweinbau wiederbelebt, welcher aufgrund der steilen Lage nur in Handarbeit durchführbar ist.

2016

Ende August 2016 beteiligte sich der Maler Prof. Karl Oppermann mit seiner Ausstellung »Akkorde« an einem Künstleraustausch mit der Partnerstadt Neustadt an der Weinstraße.Die Präsentation seiner Bilder ist bereits die dritte Ausstellung vor Ort.Der Maler leistet damit bereits seit vielen Jahren einen dynamischen Beitrag zur partnerschaftlichen Städtebeziehung.Zur Eröffnung der Vernissage in Neustadt an der Weinstraße besuchte eine Delegation bestehend aus dem Oberbürgermeister, Vertretern des Kunst- und Kulturvereines und der Mitarbeiterin für Städtepartnerschaften die Veranstaltung. Auf Grund dieses Besuchs konnte eine erste Auswahl an Künstlern getroffen werden, welche perspektivisch ihre Werke in der Galerie "Im ersten Stock" in Wernigerode ausstellen. Der Gegenaustausch in Wernigerode bzw. der Ausstellung in der Galerie "Im ersten Stock" wurde durch den Kunst- und Kulturverein Wernigerodes und der Stadt für das Jahr 2018 eingeplant.

2015

Regelmäßig gibt es einen Austausch zwischen dem Harzer Schwimmverein und dem SC Neustadter. So reiste auch im Jahr 2015 eine Gruppe von 21 Sportlern vom Harzer Schwimmverein in den Süden Deutschlands.
Seit 1990 organisiert Wernigerode die Neustadter Weintage zu ehren der Partnerstadt.

Das 25. Neustadter Weinfest fand vom 26. bis 28. Juni 2015 in Wernigerode statt. Dafür reisen jedes Jahr Winzer und Bürger aus Neustadt an, um an diesem Fest teilzunehmen, und jedes Jahr werden von Neustadter Winzern Weine auf dem Marktplatz angeboten.

Eine Naturschutzdelegation aus der Partnerstadt Wernigerodes besuchte am 11. und 12. September 2015 die Bunte Stadt am Harz. Anlass war das Interesse an einer Mitgliedschaft im deutschlandweiten Bündnis »Kommunen für biologische Vielfalt«, dessen Vorsitzender Oberbürgermeister Peter Gaffert ist.

2014

Das Jahr 2014 war für die Partnerschaft ein besonderes, denn die Partnerschaft zu Neustadt an der Weinstraße bestand 25 Jahre. In Wernigerode wurde das Jubiläum vom 27. bis zum 29. Juni gefeiert. Den Auftakt zum Jubiläum bildete am 27. Juni die Weinfesteröffnung durch die Oberbürgermeister Peter Gaffert und Hans Georg Löffler.

Vom 2. bis 4. Oktober fanden dann die Festlichkeiten in Neustadt an der Weinstraße statt. Das Jubiläum war außerdem Anlass für beiden Städte eine Bürgerreise zu organisieren.
Im Juli 2014 nahmder Oberbürgermeister der Partnerstadt Neustadt an der Weinstraße gemeinsam mit der Weinkönigin am Sachsen-Anhalt-Tag in Wernigerode teil.
Am 28. Juli fand die Einweihung einer neuen Bronzetafel am Elwedritsche-Brunnen am Neuen Markt statt. Die Enthüllung der Gedenktafel übernahmen beide Oberbürgermeister gemeinsam. Der Elwedritsche-Brunnen wurde am 3. Oktober 2002 mit einer Elwedritschendame mit Küken eingeweiht. Als Gastgeschenk hatte Hans Georg Löffler eine neue Elwedritsche mitgebracht, ein Männchen geschmückt mit Weintrauben.

2009

Delegationen und Bürgerreisen zwischen den Städten haben oft stattgefunden.
Im April 2009 besuchte eine Wernigeröder Delegation mit dem Oberbürgermeister ihre Partnerstadt, und einige Monate später reiste eine achtköpfige Delegation erneut nach Neustadt an der Weinstraße.
Mit dieser wurde dann im Bürgerpark erst ein Baum gepflanzt und dann der Miniaturpark kleiner Harz besichtigt, außerdem wurde eine Jubiläumtafel enthüllt.

2007

Der ehemalige Oberbürgermeister Ludwig Hoffmann besuchte 2007 anlässlich des Ereignisses 175 Jahre Hambacher Fest Neustadt an der Weinstraße.

seit 2001

Austausch der Schwimmvereine, Teilnahme an Schwimmwettkämpfen 

1999

Radtour „Tour der Freundschaft“ von Wernigerode nach Neustadt anlässlich 10 Jahre Städtepartnerschaft.

1997

Besuch einer Wernigeröder Delegation in Neustadt anlässlich der Verabschiedung des Neustadter Oberbürgermeisters Georg Jungmann.

1996

Radtour „Tour der Freundschaft“ von Neustadt nach Wernigerode in strömendem Regen.

1994

Der neue Oberbürgermeister Wernigerodes Ludwig Hoffmann besucht Neustadt.

1991

Freundschaftslauf von Neustadt nach Wernigerode.

Eine Schülergruppe aus Neustadt (Kurfürst Ruprecht Gymnasium) unter Leitung von Ulrike Bahl untersucht die Holtemme im Hinblick auf ihre Wasserqualität. Sie erhält den ersten Umweltpreis der Stadt Wernigerode.

1990

Erstes Neustadter Weinfest in Wernigerode.

1989

Begründung der Partnerschaft noch vor dem Mauerfall

Im April besucht eine Wernigeröder Delegation Neustadt, im Juni findet der Gegenbesuch statt.

Am 16. August wir die Partnerschaft in Neustadt begründet, am 25. September in Wernigerode. Im Dezember besucht eine Wernigeröder Delegation Neustadt.

1988

Die Städtepartnerschaft Wernigerode in der DDR und Neustadt an der Weinstraße in der BRD wird in Aussicht gestellt

Sonstiges

•  Harzklub Wernigerode – Kooperation mit Pfälzer Wald Verein

•  Philharmonisches Kammerorchester Wernigerode – Viola Wettbewerb der Stadt Neustadt an der Weinstraße