Sprungziele
Seiteninhalt
15.07.2020

Mordsharz für 2020 abgesagt

Jubiläum des Harzer Krimifestivals muss um ein Jahr verschoben werden.

Mordharz 2020 fällt aus
Mordharz 2020 fällt aus

Im gewohnten Rahmen kann Mordsharz nicht stattfinden – das war den Veranstaltern des Harzer Krimifestivals schon lange klar. Dennoch war es ein langes Hoffen und Bangen, verschiedenste Optionen wurden angedacht, bevor sich eine Entscheidung nicht länger aufschieben ließ und jetzt endgültig feststeht: Das Mordsharz-Festival 2020 wird abgesagt. Gerne hätten Christoph Lampert, Roland Lange, Andreas Sack und Christian Dolle das Jubiläum ihres zehnjährigen ehrenamtlichen und mit Herzblut verbundenen Schaffens im Sinne der grenzenlosen Literatur und der Kultur im gesamten Harz gefeiert.

Doch der derzeitige Stand der Coronaverordnungen und der damit verbundenen Hygienebedingungen in ja gleich drei Bundesländern machen eine Planbarkeit unmöglich. „Es sind für alle Veranstaltungen weit über die Hälfte der möglichen Tickets verkauft, einige sind gar ausverkauft“, sagt Christoph Lampert, „so dass es für uns unmöglich ist, die notwendigen Abstände zwischen den Besuchern in den gebuchten Räumlichkeiten einzuhalten, und wir wollen schließlich nicht per Los entscheiden, wer teilnehmen darf und wer nicht.“ Weiterhin sind er und seine Mitveranstalter zu dem Schluss gekommen, dass eine spannungeladene Atmosphäre in diesem Jahr kaum zu realisieren sein wird.

Dementsprechend wollen sie sich lieber auf das kommende Jahr konzentrieren. Daher auch gleich die gute Nachricht: Alle für dieses Jahr gebuchten AutorInnen haben ihre Teilnahme für das kommende Jahr bestätigt, so dass das Jubiläumsfestival 1:1 auf das Jahr 2021 übertragen werden kann. Das zehnte Mordsharz-Festival wird also vom 15. bis zum 18. September 2021 rund um den Brocken stattfinden.

Die für dieses Jahr gekauften Tickets behalten für nächstes Jahr ihre Gültigkeit und die Organisatoren bitten alle treuen BesucherInnen darum, ihre Tickets für nächstes Jahr zu behalten. „Dieses Verfahren würde uns einen immensen Arbeitsaufwand ersparen“, begründen sie diese Bitte. Wer aber seine Tickets unbedingt zurückgeben möchte, kann dies natürlich bei der entsprechenden Vorverkaufsstelle tun. Wer direkt im Mordsharz Onlineshop seine Hardtickets bestellt hat, schickt diese bitte unter Angabe seiner Bankverbindung zurück, der Betrag wird dann umgehend erstattet.

„Ich hätte gerne das zehnjährige Jubiläum gefeiert“, sagt Roland Lange ein wenig wehmütig, „denn für mich ist es ja auch mit meinen Krimis verbunden und daher emotional mehr als die Absage eines Festivals.“ Daher ist es ihm auch ein Anliegen, für ein kleines Trostpflaster zu sorgen.

In einem Livestream wird allen Widrigkeiten zum Trotz der Krimipreis „Harzer Hammer“ verliehen, da es für ein Krimidebüt nun einmal keine zweite Gelegenheit gibt. Im Rahmenprogramm wird er selbst aus seinem neuesten Krimi „Der Fall Sartory“ lesen, alles Weitere wie auch der Termin wird rechtzeitig auf www.mordsharz-festival.com  bekanntgegeben.