Sprungziele
Seiteninhalt
10.06.2020

Stadt vergibt Kunstpreis 2020 an Rainer Ehrt

Am 29. Oktober 2020 wird geplant, dass Wernigerodes Stadtratsmitglieder den Kunstpreis der Stadt Wernigerode an Rainer Ehrt vergeben.

Rainer Ehrt
Rainer Ehrt

In gut vier Monaten, am Donnerstag, 29. Oktober 2020, ist geplant, dass Wernigerodes Stadtratsmitglieder den Kunstpreis der Stadt Wernigerode an Rainer Ehrt vergeben. Der Preisträger wird von der Jury für sein vielseitiges und außergewöhnliches Kunstschaffen geehrt, die das Ansehen der Stadt seit langem überregional fördern.

Rainer Ehrt verbrachte seine Kindheit und Jugend im Harz. Der 1960 in Elbingerode geborene Künstler besuchte die EOS „Gerhart Hauptmann“ in Wernigerode. Nach Abitur und Armeedienst studierte er Industriedesign an der Hochschule für Industrielle Formgestaltung in Halle an der Saale (heute Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle), welches er aber nach zwei Semestern abbrach, um seiner Leidenschaft – der Illustration, Zeichnung und Malerei – zu folgen. Er widmete sich ganz der bildenden Kunst und arbeitete zunächst als Druckereiarbeiter in Halle und Leipzig. 1983 nahm er im Studiengang Grafik und Illustration seine künstlerische Ausbildung in Halle wieder auf, wo er 1988 sein Diplom erhielt.

Erste Erfahrungen als Grafikdesigner, Illustrator und Plakatgestalter sammelte er für das Hans-Otto-Theater in Potsdam, den Progress-Filmverleih und verschiedener Berliner Verlage. 1993 gründete er seine Künstlerbuch-Edition “Edition Ehrt”. Hier erscheinen bibliophile Künstlerbücher und Mappenwerke. Bis heute erschafft der bildende Künstler satirische Druckgrafiken, Illustrationen, Radierungen, Siebdrucke, Holzschnitte, zeitkritischen Cartoons und freie Zeichnungen. Hinzu kommt seit 2000 zusätzlich die Malerei und die Bildhauerei.

Seine vielfach ausgezeichneten Kunstwerke sind von Humor und einen besonders feinen Sinn für Ironie gekennzeichnet. So verwundert es nicht, dass seine Cartoons und satirischen Zeichnungen von vielen namenhaften Zeitungen und Verlagen veröffentlicht werden. So zum Beispiel im: „Eulenspiegel“, „Das Magazin“, „Märkische Allgemeine“, „Nebelspalter“ Schweiz, „Cicero“, „Manager-Magazin“, „Süddeutsche Zeitung“, „Frankfurter Allgemeine“ und „Die Zeit“.

Preisträger der Stadt Wernigerode lt. Goldenem Buch ab 1974

1974 Friedrich Steimecke, Heinz Kleinstück
1975 Manfred Oelsner, „Harzer Folkloristen” (Hans-Wilhelm Vogt)
1976 Dr. Friedrich Krell, Dr. Rolf Lukowsky
1977 Martin Donath, Betriebsfilmstudio des VEB Elektromotorenwerk
1978 Klaus Stenzel
1979 Feudalmuseum, Fritz-Peter Behm
1980 Heinz Zeiske (Direktor der Musikschule)
1981 Wolfgang Borchert (Leiter des Kreiskulturhauses)
1982 Erwin Harz (Musikpädagoge)
1983 Sing-, Spiel und Jodlergruppe des Elektromotorenwerkes (Hermann Greiffeld, Kurt Schmidt)
1984 FDJ-Chor der EOS „Gerhart Hauptmann“ (Leiter: Fritz-Peter Behm)
1985 Hans-Wilhelm Vogt (Direktor der Musikschule)
1986 Fidele Blasmusikanten (Gerhard Förster)
1987 Hasseröder Männerchor (Armin Kliebsch, Erich Helbig)
1988 Rainer Haßkerl (Direktor des Feudalmuseums)
1989 Staatliches Orchester Wernigerode (Leiter: MD Ulrich Schwinn)
1993 Gertraud und Dietmar Damm, Wernigerode
1994 Rainer Schulze, Wernigerode
1995 Hans-Joachim Bober, Berlin
1996 Chor des Gymnasiums „Gerhart Hauptmann“ (Stephan Wohlgemuth)
1997 Alexander Solotzew, Landau
1998 Blechbläserensemble (Leiter: Dietmar Berthold) und Jugendkammerorchester
(Leiter: Peter Wegener) der Kreismusikschule „Andreas Werckmeister“ Wernigerode
1999 Jo Jastram, Kneese
2000 Karl-Heinz Ziomek, Wernigerode
2001 Prof. Dr. Friedrich Krell, Wernigerode (Kunstpreis)
2002 Wernigeröder Schreibwerkstatt; Leiterin Christine Schulz (Kulturpreis)
2003 Prof. Karl Oppermann, Veckenstedt/Barcelona (Kunstpreis)
2004 MD Christian Fitzner, Wernigerode (Kunstpreis)
2005 Otmar Alt, Hamm-Norddinker (Kunstpreis)
2006 Gerd Ilte, Wernigerode (Kulturpreis)
2007 Günter Grohs, Wernigerode (Kunstpreis)
2008 Dr. Uwe Lagatz, Wernigerode (Kulturpreis)
2009 Dr. Walter Herzog (Kunstpreis)
2010 Dr. Christian Juranek (Kulturpreis)
2011 Heidi und Jürgen Hütter (Kunstpreis)
2012 Richard Küster, Wernigerode (Kulturpreis)
2013 Edda Grossman, Veckenstedt (Kunstpreis)
2014 Erika Spannuth, Wernigerode (Kulturpreis)
2015 Bernd Wolff, Blankenburg (Kunstpreis)
2016 Theatergruppe Silstedt, Silstedt (Kulturpreis)
2017 Prof. Bernd Göbel, Halle (Kunstpreis)
2018 Esther Waldhausen, Wernigerode (Kulturpreis)
2019 Friedmar Adelbert Quast, Wernigerode (Kulturpreis)
2020 Rainer Ehrt, Kleinmachnow (Kunstpreis)