Sprungziele
Seiteninhalt
09.06.2020

Schierker Brandschützer übernehmen neues Feuerwehrgerätehaus

Am 5. Juni 2020 wurde das neu errichtete Gerätehaus feierlich durch die Stadt Wernigerode an die Freiwillige Feuerwehr Schierke übergeben.

Neue Feuerwehr für Schierke
Winnie Zagrodnik © Stadt Wernigerode, Pressestelle
Oberbürgermeister Peter Gaffert (links) übergibt die neue Schierker Feuerwache ihrer Bestimmung.
Winnie Zagrodnik © Stadt Wernigerode, Pressestelle

Es ist vollbracht – das neue Domizil für die Schierker Feuerwehr ist nach zweieinhalb Jahren Bauzeit bezugsfertig. Am 5. Juni 2020 wurde das neu errichtete Gerätehaus feierlich durch die Stadt Wernigerode an die Freiwillige Feuerwehr Schierke übergeben. Coronabedingt wurde nur ein kleines Einweihungsfest begangen. Oberbürgermeister Peter Gaffert dankte in seiner Rede den am Bau beteiligten Firmen und Mitarbeitern der Stadt für die geleistete Arbeit und lobte die gute Abstimmung der Gewerke untereinander und die zügige Arbeitsweise. „Der Umzug der Schierker Kameraden in das neue Domizil ist für die Stadt Wernigerode und den Ortsteil Schierke ein wichtiger Schritt“ so das Stadtoberhaupt. „In den letzten Jahren haben wir kontinuierlich in den lokalen Brandschutz investiert, denn nur so kann die Sicherheit unserer Bürger und Gäste gewährleistet werden. Schierke stellt mit seiner einzigartigen Lage am Brocken besondere Anforderungen an die Eisatzbereitschaft der Feuerwehr. Die dementsprechende technische Ausstattung ist unerlässlich. Die Stadt Wernigerode hat einen enormen finanziellen Aufwand betrieben um dieses multifunktionale Gebäude zu errichten. Ich freue mich sehr, dass wir heute den Einzug der Freiwilligen Feuerwehr in das neue Gerätehaus feiern. In wenigen Monaten werden wir auch die Gebäudeteile für Bauhof und Bergwacht ihrer Bestimmung übergeben.“

Nachdem der neue Standort der Schierker Feuerwehr Anfang 2017 aufwändig beräumt und vorbereitet wurde und im Herbst die Baugenehmigung vorlag, realisierten regionale Firmen Schritt für Schritt das Bauvorhaben. Bei dem Bauwerk handelt es sich um einen ein- bis zweigeschossigen Sonderbau für Feuerwehr, Bauhof und Bergwacht. Im linken Bereich ist die Feuerwehr untergebracht. Den rechten Gebäudeteil werden im Herbst 2020 Bauhof und Bergwacht beziehen.

Zur Zeit werden die noch notwendigen Tischler-, Maler- und Bodenbelagsarbeiten sowie die Arbeiten an den Außenanlagen für Bauhof und Bergwacht ausgeschrieben und vergeben. Die Fertigstellung des Gesamtkomplexes ist im Oktober 2020 geplant.

Durch die in den letzten Jahren stark gestiegenen Baupreise ist für die Gesamtherstellungskosten ein Kostenrahmen von 3,5 - 3,7 Millionen Euro geplant.

Das Bauwerk im Detail
Der neue Gebäudekomplex steht auf einer Stahlbetonbodenplatte. Die zentrale Mittelwand und die untergeordneten Wandbereiche im Inneren sind massiv. Das Haupttragwerk des Gebäudes ist eine Konstruktion aus Stützen und Bindern mit Tragweiten bis circa 18 Meter Länge.
Das Dach ist ein Stahltrapezblech mit Dämmung und Folienabdichtung. Die Fassaden der Schierker Feuerwehr wurden als Holzrahmenkonstruktion errichtet – innen mit Trockenbau und außen mit Holzverkleidung. Die haustechnische Anlage entspricht mit Abgasabsaugung, Gasbrennwerttherme und EDV-Netz modernstem Standard.

Das Gebäude belegt insgesamt eine Grundfläche von ca. 1.200 m², von der die Feuerwehr den größten Anteil einnimmt. Mit seiner holzverkleideten Fassade fügt sich das moderne Gerätehaus harmonisch in das Schierker Ortsbild ein. Zeitgleich zum Baugeschehen wurden die Außenanlagen für den Bereich der Feuerwehr hergerichtet. Hierzu zählen unter anderem die Geländefassung, die Regenrückhaltung und die Gestaltung der Verkehrsflächen. Ebenso wurden die Einmündung in die Brockenstraße und die Zufahrtsstraße selbst neu ausgebaut.

An der Planung fachlich beteiligt sind für die:
Objektplanung Roth Architektur, Wernigerode
Technische Gebäudeausrüstung Meinhard Fulst GmbH, Goslar
Statik GBP GmbH, Wernigerode
Freiraumplanung Damer u. Partner GmbH, Wernigerode
SiGeKo Lüders & Schulz, Seesen

An den Bauarbeiten beteiligten sich:
Partner Bau Quedlinburg GmbH, Quedlinburg Grund- und Rohbau
Zimmerei Groß GmbH, Wernigerode Zimmerarbeiten Konstruktion und Fassade
RAUE-Bedachungen GmbH, Wernigerode Dachabdichtung
Lamprecht & Sohn Gerüstbau GmbH, Wernigerode Gerüstbau
SPOMA Parkett und Ausbau GmbH, Magdeburg Trockenbauarbeiten
Elektrotechnik Quedlinburg GmbH, Quedlinburg Elektroarbeiten
Adenstedt-Randolff GmbH, Wernigerode HLS-Arbeiten
Malerfirma Bock GmbH, Egeln Maler- und Bodenbelagsarbeiten
Peckruhn Rüttelboden, Fliesen GmbH, Mihla Hallenboden
Duczmal Fliesenbau GmbH, Magdeburg Fliesenarbeiten
Spautz Holzhandel Innenausbau GmbH, Eisenberg Tischlerarbeiten
Ralf Grebe GmbH, Ilmtal-Weinstraße Hallentore
U&W, Stratie, Blankenburg Außenanlagen
Gebäudereinigung Uwe Wilke, Wernigerode Bauendreinigung

BU: Oberbürgermeister Peter Gaffert (links) übergibt die neue Schierker Feuerwache den Brandschützern Ronny Schuck und Robin Schuck sowie all ihren Kollegen (beiden hinten von links). Ortsbürgermeisterin Christiane Hopstock und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht bringen den Kameraden zur Einweihung eine süße Überraschung mit. © Winnie Zagrodnik