Sprungziele
Seiteninhalt
23.04.2020

Landkreis stattet Schulen mit Schutzmasken aus

Der Pandemiestab des Landkreises Harz stellte rund 16 400 Masken (einfacher Mund-/Nasenschutz) und 105 FFP2-Masken zur Abholung durch die Schulen bereit

Maskenpflicht
© pixabay.com
Maskenpflicht © pixabay.com

Am 23.04.2020 startet der Unterricht für rund 5 000 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen im Landkreis Harz. Der Großteil der Schüler wird an den Berufsschulen beschult. Der Landkreis Harz als Schulträger für die Gymnasien, Sekundarschulen, Berufsschulen und Förderschulen unterstützt die Schulen bei dem schrittweisen Schulstart unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen. Heute stellte der Pandemiestab des Landkreises rund 16 400 Masken (einfacher Mund-/Nasenschutz) und 105 FFP2-Masken zur Abholung durch die Schulen bereit. Dazu wurden auch entsprechende Desinfektionsmittel (205 Liter) für die Hände und Flächen sowie 4 000 Einmal-Handschuhe ausgegeben.

An die Schulen in freier Trägerschaft wurden 240 Masken ausgegeben.

Bei der Reinigung der Schulgebäude wird den strengeren Hygienemaßnahmen Rechnung getragen. Die beauftragten Fachfirmen werden jetzt zusätzlich und häufiger zum Beispiel Türklinken, Oberflächen und Toiletten mit Desinfektionsmittel reinigen.

Darüber hinaus haben sich der Landkreis und die Kommunen darauf verständigt, zur Vorbereitung einer zu gegebener Zeit anstehenden Öffnung von Grundschulen und Kindertageseinrichtungen, entsprechende Community-Masken beziehungsweise Mund-Nasen-Schutz für die Kinder, Schüler und das Personal zentral zu beschaffen.

Seit Montag werden die Bedarfe bei den Kommunen abgefragt und an den Pandemiestab gemeldet.

Fragen und Antworten zum Thema Mund-Nasenschutz hat der Landkreis Harz auf seiner Internetseite unter www.kreis-hz.de eingestellt.