Sprungziele
Seiteninhalt
29.01.2020

Wernigerodes Oberbürgermeister gegen Umzug der KFZ-Zulassungsstelle

Die Kfz-Zulassungsstelle in Wernigerode, betrieben durch den Landkreis Harz, soll von Wernigerode nach Halberstadt umziehen und dort in der Dienststelle vor Ort aufgehen.

Oberbürgermeister Peter Gaffert
Oberbürgermeister Peter Gaffert

Diese Nachricht haben Wernigerodes Einwohnerinnen und Einwohner sowie zahlreiche Unternehmen mit großem Unmut zur Kenntnis genommen. Auch Oberbürgermeister Peter Gaffert ist gegen die Umzugspläne. „Für unsere Bürgerinnen und Bürger wirkt sich der Umzug deutlich negativ aus. So müssen sie zukünftig nicht nur lange Fahrzeiten in Kauf nehmen, sondern sicher auch mit längeren Wartezeiten vor Ort rechnen.

Das ist ein Schritt in die falsche Richtung – Bürgerfreundlichkeit sieht anders aus! Hinzu kommt, dass die Online-Kfz-An-, Ab- und Ummeldung noch im Aufbau steckt und der Landkreis zudem nicht erwarten kann, dass jeder Bürger Zugang zum Internet hat und dieses Verfahren beherrscht“ so das Stadtoberhaupt.

Es ist also nach wie vor der Besuch der zuständigen Zulassungsbehörde notwendig. „Mit der Schließung der Zulassungsstelle in Wernigerode würden wir ebenso einen wichtigen Baustein unserer Wirtschaftsförderung verlieren. Viele Firmen, hier vor allem im Kfz-Gewerbe, nutzen täglich mehrfach die Wernigeröder Zulassungsstelle.

Diesen Service möchten wir hier in Wernigerode nicht verlieren. Weiterhin hätten wir uns bei einer Entscheidung dieser Tragweite vorab eine Information seitens des Landkreises gewünscht.“ so Peter Gaffert.

Die Zahlen sprechen übrigens für den Erhalt der Wernigeröder Dienststelle. Laut Volksstimme vom 25. Januar wurden in Halberstadt insgesamt 10430 Fälle bearbeitet, in Wernigerode waren es 14 060.