Sprungziele
Seiteninhalt
27.01.2020

Die Stempelstelle LI (51) der "Kultur-und Wandertour - Im Schatten der Hexen" wurde auf Schloß Wernigerode eingeweiht

Er ist einer von 111 Sonderstempeln aus der Reihe „Kultur- und Wandertour – im Schatten der Hexen“.

Stempelstelle auf Schloß Wernigerode eingeweiht
Stempelstelle auf Schloß Wernigerode eingeweiht

Blutorange leuchtet der neue Stempelkasten gleich am großen Tor zum Schloss Wernigerode. Er ist einer von 111 Sonderstempel aus der Reihe „Kultur- und Wandertour – im Schatten der Hexen“, die mit Unterstützung der Harzer Wandernadel und privaten Stempelpaten derzeit im Harz aufgestellt werden. Zu finden sind die Stempelstellen an attraktiven Schauplätzen und markanten Naturdenkmälern aus der erfolgreichen Mysterieserie „Im Schatten der Hexen“ von Kathrin R. Hotowetz.

Innerhalb der Buchreihe sind viele kulturhistorische Stätte und Plätze im Harz und den Harzstädten eingebunden, die es lohnt zu erkunden. „Es vergeht kein Tag, an dem nicht Leser fragen, ob es die Romaneorte auch tatsächlich gibt und wo man sie finden kann“ erklärt die Schriftstellerin die Idee dahinter. Frei nach dem Motto „Leser sollen wandern und Wanderer sollen lesen“ hat sie gemeinsam mit Axel Steinbach und weiteren Akteuren in den letzten Monaten an der Umsetzung und dem passenden Stempelheft gearbeitet. Das Heft führt die Wanderer und Romanleser entlang der Roman- und Kulturroute und berechtigt entsprechend der Spiel- und Wanderregeln der Harzer Wandernadel zum Erwerb des passenden Leistungsabzeichens. Zu entdecken sind alle Orte, die in der achtteilig angelegten Crime- und Fantasyreihe eine Rolle spielen, wobei aktuell sechs Bände erschienen sind. Die Stempelstellen geben also einen kleinen spannenden Ausblick auf Orte, die erst zukünftig eine Rolle spielen werden.

In Wernigerode finden sich neben dem Schloss, dass bereits in Band 1 der Buchreihe eine Rolle spielt, zwei weitere Kulturstempel. Zu finden sind diese in der Charlottenlust und in der Schierker Feuerstein Arena in Schierke. „Wernigerode ist wieder um eine Attraktion reicher geworden“ freut sich Tobias Kascha, Leiter des Büros des Oberbürgermeisters. „Im besten Fall fangen die Wanderer und Gäste gleich mit lesen an und entdecken den Harz von einer neuen Seite“. Die Bücher und Stempelhefte sind im Schloss-Shop, in der Tourist Info in Wernigerode und in der Schierker Feuerstein Arena erhältlich. Einem neuen Abenteuer steht also nichts mehr im Weg.

Bildunterschrift: von links, hintere Reihe: Stempelpatin Petra Krapp, Schriftstellerin Kathrin R. Hotowetz, Verleger Axel Steinbach, Tobias Kascha, Andreas Meling (Leiter Stadtbetriebsamt Wernigerode), Sabine Krüger (Leiterin Tourist-Information Wernigerode) und Nicole Becker freuen sich gemeinsam mit Jacqueline Wiedener (untere Reihe links, Leiterin Souvenir- und Publikationsverkauf, Schloss Wernigerode) und Fotograf Stefan Herfurth über den neuen Stempelkasten. © Winnie Zagrodnik