Sprungziele
Seiteninhalt
17.10.2019

Gedenkstunde in der Villa Russo am 9. November

Der 9. November ist ein besonderer Tag in der deutschen Geschichte. 1918 wurde die Republik ausgerufen, 1938 brannten die Synagogen, 1989 fiel die Berliner Mauer. Freiheit, Scham und Freude treffen aufeinander.

Flötistin
© pixabay.com
Flötistin © pixabay.com

Der neu aufgestellte Villa Russo e.V. lädt an diesem Tag zusammen mit Barbara Toppel, Flötistin im Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode, zu einer musikalisch-literarischen Gedenkstunde ein. Neben kleinen musikalischen Stücken aus der jüdischen Tradition werden Texte von Mark Rasumny, einem russisch-jüdischen Schriftsteller aus Litauen gelesen. Aus der Nacht des Ghettos klingt es besinnlich, heiter und nachdenklich, einladend, sich zu jeder Zeit einzusetzen für Demokratie, Menschlichkeit und eine friedliche Welt. 

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Villa Russo, Feldstraße 7 in Wernigerode. Der Eintritt ist frei. Es wird ein Imbiss gereicht. Spenden für die Villa Russo werden gesammelt. 

Peter Lehmann

Mitglied des Vorstandes

Clara und Benno Russo Haus.

Internationale musische Begegnungsstätte wider das Vergessen e.V.