Sprungziele
Seiteninhalt
30.09.2019

Kostenlose Energie-Checks in Wernigerode

Stadt fördert Klimaschutz in Kooperation mit Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. 
Energetische Beratung zum Einfamilienhaus
© pixabay.com
Energetische Beratung zum Einfamilienhaus © pixabay.com
Seit Beginn des Jahres ist die Energieberatung in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale bundesweit kostenfrei.

Wernigeröder Bürger profitieren zusätzlich von der 2015 vereinbarten Zusammenarbeit zwischen Stadt und Verbraucherzentrale, indem sie zusätzlich alle Energie-Checks kostenlos in Anspruch nehmen können.

"Ob durch Maßnahmen zum Energiesparen, Energieeffizienz oder zur Gewinnung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien – die Bereiche Bauen, Sanieren und Wohnen bieten vielfältige Stellschrauben in Sachen Klimaschutz", betont Katrin Anders, zuständig für Klimaschutzbei der Stadt Wernigerode und ergänzt: "Deshalb unterstützen wir unsere Einwohner bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzvorhaben".

"Nicht zuletzt profitieren diese auch finanziell und durchmehr Wohnkomfort", betont Energieberaterin Birgit Holfert und nennt als Beispiele die Dämmung der obersten Geschossdecke und der Kellerdecke.

Beide Sanierungsmaßnahmen sind mit verhältnismäßig geringem Aufwand verbunden, rechnen sich nach kurzer Zeit über die Einsparung von Heizkosten und verbessern das Raumklima in Sommer und Winter.

Die Energieberatung richtet sich an Mieter, private Wohnungs- und Hauseigentümer sowie Vermieter. Jeden letzten Freitag im Monat von 13 bis16 Uhr findet diese nach telefonischer Voranmeldung im Frauenzentrum Wernigerode in der Breiten Straße 84 statt. "Häufig kommen Ratsuchende mit Fragen zu ihrer Heizkostenabrechnung oder suchen fachlichen Rat zu Bau- oder Sanierungsvorhaben sowie moderner Heiztechnik", weiß Detlef Oelsner, der dort seit vielen Jahren berät.

Aber nicht alle Probleme lassen sich vom Schreibtisch aus beurteilen. Dann helfen Energie-Checks weiter, die von den Spezialisten der Verbraucherzentrale beim Ratsuchenden zu Hause durchgeführt werden. Anhand der Untersuchungs- und Messergebnisse werden hierbei anbieterunabhängige Handlungsempfehlungen gegeben und in einem Bericht zusammengefasst.

Beispiele sind die Gebäude-, Heizungs-, Solarwärme-Checks oder der neue Eignungs-Check Solar. Die Kosten für die Checks zahlen anteilig Bundeswirtschaftsministerium und Verbraucher. Beispielsweise schlägt der Heiz-Check mit insgesamt 303 Euro zu Buche, die zu 90 Prozent gefördert werden, so dass der Eigenanteil für Verbraucher lediglich 30 Euro beträgt.

Für 25 Energie-Checks bezahlt die Stadt Wernigerode diesen Betrag. "In den zurückliegenden Jahren haben bereits zahlreiche Bürger der Stadt davon profitiert. In diesem Jahrgibt es für Kurzentschlossene bis zum Jahresende noch freie Kapazitäten", bestätigt Katrin Anders. Terminvereinbarungen für die Energieberatung im Frauenzentrum Wernigerode und EnergieChecks: unter 0800-809802400 (kostenfrei).

Mehr Informationen: 

https://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/