Sprungziele
Seiteninhalt
18.09.2019

30 Jahre Friedliche Revolution in Wernigerode - was war und was bleibt

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Das war das Ergebnis dessen, was heute als Friedliche Revolution in der damaligen DDR bezeichnet wird.

Schätzungsweise 5000 Wernigeröder beteiligen sich am 4. November an einer Demonstration, die als Reaktion auf die angekündigten Veranstaltungen in Berlin und Magdeburg spontan entstanden war.
© Horst Duwe
Schätzungsweise 5000 Wernigeröder beteiligen sich am 4. November an einer Demonstration, die als Reaktion auf die angekündigten Veranstaltungen in Berlin und Magdeburg spontan entstanden war. © Horst Duwe

Auch in Wernigerode soll des Herbstes 1989 gedacht werden. Die Stadt Wernigerode und der Wernigeröder Geschichts- und Heimatverein e.V. haben in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe eine öffentliche Veranstaltung zur Würdigung der Friedlichen Revolution in der DDR vor 30 Jahren vorbereitet. 

Diese findet am 18. September 2019 um 17.00 Uhr auf dem Platz vor dem Gebäude Oberpfarrkirchhof 6 statt. Bei schlechtem Wetter verlagert sich die Veranstaltung in die Sylvestrikirche.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. 

Historischer Hintergrund für diese Wahl von Ort und Datum ist, dass dort am 18. September 1989 in der damaligen Superintendentur das kleine, vom Staat unabhängige Informations- und Begegnungs-zentrum „Kontaktlinse“ eröffnet wurde. Am gleichen Tag unterzeichneten 16 Personen einen Aufruf zur Gründung des „Neuen Forums“ als alternative politische Vereinigung. 

Initiatoren der „Kontaktlinse“ waren der seit 1984 bestehende Friedenkreis Wernigerode und die später aus diesem hervorgegangene Arbeitsgruppe Menschenrechte. Beide Gruppen bestanden aus christlichen und nichtchristlichen Menschen, die sich unabhängig von staatlicher Bevormundung und Propaganda für mehr politische und wirtschaftliche Freiheit, für Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einsetzten.

Bei der Veranstaltung soll nicht nur an die damalige Zeit erinnert werden. Es sind auch Veränderungen anzumahnen, die heute für eine gute Zukunft, für ein Leben in Gerechtigkeit, Frieden und intakter Umwelt notwendig sind. Musikalisch soll die Veranstaltung durch Lieder der damaligen Opposition umrahmt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung wird in der Sylvestrikirche ein „Gebet für die Erneuerung der Gesellschaft“ stattfinden. Veranstaltungen unter diesem Thema fanden 1989/90 auch in Wernigerode statt.

Foto: Schätzungsweise 5000 Wernigeröder beteiligen sich am 4. November an einer Demonstration, die als Reaktion auf die angekündigten Veranstaltungen in Berlin und Magdeburg spontan entstanden war. (c) Horst Duwe (siehe auch: www.wernigerode-in-jahreszahlen.de )

Videolink: Schüler aus Bayern, zu Besuch in der DDR, filmen zufällig eine Demonstration in Wernigerode und werden somit Zeitzeugen der letzten Tage der DDR. https://youtu.be/1Vqvlm6OAUE