Sprungziele
Seiteninhalt
30.05.2019

Südkoreanische Reisegruppe zu Besuch im Wernigeröder Rathaus

Im Mai 2019 weilte eine südkoreanische Studienreisegruppe der Hanns-Seidel-Stiftung in Seoul zu Besuch im Wernigeröder Rathaus.

Empfang der südkoreanischen Studienreisegruppe im Rathaus Wernigerode.
© Stadt Wernigerode
Empfang der südkoreanischen Studienreisegruppe im Rathaus © Stadt Wernigerode

Baudezernent Burkhard Rudo und Dezernent für Gemeinwesen und Zentrale Verwaltung Rüdiger Dorff nahmen die Gruppe aus der Gyeonggi-Provinz in Empfang. Die Gyeonggi-Provinz liegt direkt an der Grenze zu Nordkorea. Daher hatte die Besuchergruppe ein großes Interesse an der innerdeutschen Grenzregion. Es folgte ein Einführungsvortrag über die Entwicklung Wernigerodes in den letzten 30 Jahren.
Anschließend hatte die Gruppe die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Burkhard Rudo und Rüdiger Dorff standen dabei Rede und Antwort.

Die Stiftung führt seit 1987 das Projekt »Versöhnung zwischen Süd- und Nordkorea«. Das Interesse an der Deutschen Wiedervereinigung ist in Südkorea ungebrochen hoch und das Land versucht sich bestmöglich auf eine mögliche Wiedervereinigung mit Nordkorea vorzubereiten. Aus diesem Grund bringt die Hanns-Seidel-Stiftung regelmäßig Studiengruppen aus Südkorea nach Deutschland, um die deutschen Erfahrungen zu sammeln.