Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - AF-12-2019  

Betreff: Teich im Gutspark Minsleben
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:Herr Winkelmann
CDU-Fraktion
Federführend:Stadtbetriebsamt Bearbeiter/-in: Meling, Andreas
Beratungsfolge:

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

Der Teich wurde Anfang 2018 entschlammt. 2019 „roch“ der Teich zwar, kippte aber nicht um. Ein Abschlag vom Barrenbach wäre mit folgenden Einschränkungen möglich:

  • Gefälle vom Barrenbach zum Teich muss gegeben sein (Vermessung: Höhendifferenz ca. 1,20 m)
  • Zulauf darf nur an ganz bestimmter Stelle am oberen Ende des Teiches erfolgen
  • Möglich ist der Zulauf nur als verrohrter Graben, der mit diversen Kontrollschächten unterbrochen wäre; die Kontrollschächte (mit Betondeckeln) sind nach aktuellem Diskussionsstand mit der Denkmalbehörde in Halle absolut inakzeptabel
  • Für die Unterhaltung des Grabens wäre die Stadt Wernigerode zuständig, Kosten müssten zusätzlich im Haushalt aufgebracht werden

Es müsste generell ein neues Wasserrecht an dieser Stelle geschaffen werden, dass der Zustimmung durch den Landkreis Harz bedarf. Hier erfolgten erste Abstimmungen aus denen sich mögliche Maßgaben herauskristallisiert haben:

 

-          Ein Abschlag ist nur in der Größenordnung von 2-3l/Sek. möglich.

-          Sollte aufgrund fehlenden Niederschlages im Sommer der Barrenbach Niedrigwasser führen, ist auch so kein Zufluss für den Teich mehr möglich / bzw. erlaubt.

-          Es besteht keine Möglichkeit / Erlaubnis, mit dem eventuell aus dem Barrenbach zugeführten Wassers, den Teich durchzuspülen. Es dürfen keine Teichsedimente den Teich verlassen.

Nach Rücksprache des Sachgebiets Grünanlagen mit der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Harz ist die einzige Möglichkeit, der Fäulnis entgegenzuwirken, Teiche regelmäßig alle 10 Jahre grundlegend zu entschlammen.

 

Gez.

Christiane Wichmann

SGL Grünanlagen/Wildpark/Friedhof

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Welche Möglichkeiten sieht die Stadt Wernigerode, diesen alljährlich auftretenden Missstand im Ortsteil Minsleben zeitnah Abhilfe zu leisten?

 

Der Ortsbürgermeister Andreas Hellwig äußert sich im Namen des Ortschaftsrates wie folgt zum Teich im Gutspark:

 

Der Teich wird durch eine Grundwasserquelle gespeist. In Folge des gesunkenen Grundwasserspiegels in unserer Region kommt es im Sommer dazu, das die Grundwasserquelle versiegt, der Teich somit kein Frischwasser mehr bekommt und folgerichtig umkippt. Dies ist dann mit dem entsprechenden Fäulnisgestank verbunden, der zu einer Einschränkung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger von Minsleben und deren Besucher (Radwegtouristen) führt.

 

Regelmäßige Entschlammen des Teiches als Gegenmaßnahme hilft hier nicht und kostet nur unnötig Geld.

 

Daher unser Vorschlag, den Teich mit Frischwasser aus dem Barrenbach zu versorgen. Problem dabei ist die obere Denkmalbehörde in Halle. Sie sträubt sich vehement gegen diesen Plan.

 

Was hilft uns als Ortsteil Minsleben ein Gartentechnisches Denkmal von besonderem Rang, wenn es aus diesem Denkmal stinkt?"

 

Die CDU Stadtratsfraktion schließt sich der Fragestellung des Ortschaftsrates an und fragt die Stadtverwaltung:

 

 

Matthias Winkelmann

Fraktionsvorsitzender             

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

07.01.202