Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - AF-04-2019  

Betreff: Übersicht über Baumfällungen in Wernigerode zwischen 2015 und 2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:Herr Härtel
Herr Härtel
Federführend:SG Grünanlagen/ Friedhöfe Bearbeiter/-in: Meling, Andreas
Beratungsfolge:

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

Die gewünschte statistische Erhebung kann das SG Grünanlagen nur für den eigenen Zuständigkeitsbereich mitteilen. Es handelt sich um Innenbereiche der Stadt Wernigerode, mit Ausnahme von z.B. Wald, Kleingartenanlagen, Landschaftsschutzgebieten und denkmalgeschützten, nicht stadteigenen Bereichen.

 

Beantwortung Fragen 1 bis 3

 

Auf Betreiben bzw. auf Veranlassung des Sachgebietes Grünanlagen kommt es lediglich zu Fällungen, wenn Kontrollen ergeben, dass die erforderliche Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen nicht mehr gegeben ist

 

Tabelle 1

Fällungen auf Veranlassung SG Grünanlagen in Wernigerode und Ortsteilen (Verkehrssicherheit):

 

Örtlichkeiten

2015

2016

2017

2018

 

 

 

 

 

Straßenbegleitgrün

18

14

11

19

 

öffentliche Grünanlagen,

Friedhöfe, Wildpark

20

13

7

16

Fließgewässer

3

5

3

5

 

Gründe für Fällungen von Privatpersonen, Firmen, Investoren oder anderen Behörden sind vorrangig Gefahrenabwehr, Baumkrankheiten bzw. Baumschädlinge und Nachbarschaftsprobleme. Weitere Gründe der Antragsteller sind Bauvorhaben, gesundheitliche Beschwerden (Pollenallergie) und Umgestaltungswünsche.


Die statischen Erhebungen beziehen sich ausschließlich auf Fällungen, welche in den örtlichen und sachlichen Geltungsbereich der Baumschutzsatzung der Stadt Wernigerode und Ortsteile fallen.

 

Tabelle 2

Fällungen auf Veranlassung von Privatpersonen, Firmen, Investoren oder anderen Behörden in Wernigerode und Ortsteilen:

 

Anträge auf Fällungen gemäß Baumschutzsatzung:

2015

2016

2017

2018

 

 

 

 

 

genehmigt

887

261

201

250

abgelehnt

143

71

67

74

 

Beantwortung Frage 4

 

Alle aufgeführten Bäume fallen unter den Geltungsbereich der städtischen Baumschutzsatzung.

 

 


Beantwortung Frage 5

 

Tabelle 3

Pflanzungen:

Baumpflanzungen

2015

2016

2017

2018

 

 

 

 

 

Ersatzpflanzungen Privatpersonen, Firmen, Investoren, andere Behörden

318

139

74

227

 

Neupflanzungen SG Grünanlagen:

 

 

 

 

hochstämmig

60

60

50

45

mehrstämmig

70

55

100

100

 

 

 

Beantwortung Frage 6

 

Hierzu kann keine konkrete Aussage getroffen werden, da keine diesbezüglichen Erhebungen durchgeführt werden. Der Anwuchserfolg bei Pflanzungen des Sachgebietes Grünanlagen / Friedhöfe / Wildpark liegt bei nahezu 100%.

 

 

Gez. Christian Fischer

Dezernent

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

1. Wie viele Bäume wurden im Stadtgebiet zwischen 2015 und 2018 auf Betreiben von Gartenamt, Privatpersonen oder Firmen wo und wann gefällt? (Bitte Fragen 1 bis 6 jeweils nach Jahren untergliedern)

 

2. Welche Gründe lagen für die Baumfällungen zwischen 2015 und 2018 jeweils vor?

 

3. Wie viele der Anträge auf Baumfällung zwischen 2015 und 2018 wurden nicht genehmigt?

 

4. Was war der Schutzstatus der jeweiligen Bäume vor ihrer Fällung?

 

5. Wie viele Ersatzpflanzungen für Baumfällungen und wie viele Neuanpflanzungen erfolgten zwischen 2015 und 2018 durch das Gartenamt, Privatpersonen oder Firmen?

 

6. Wie viele der im Zuge von Ersatzpflanzungen und Neuanpflanzungen gepflanzten Jungbäume sind in den Jahren 2015 bis 2018 eingegangen?

 

Begründung:

Durch die Zunahme von Wetterereignissen wie Stürmen und langanhaltende Trockenzeiten sowie der öffentlichen und privaten Bautätigkeit sind in den zurückliegenden Jahren etliche Bäume im Stadtgebiet zum Opfer gefallen.

 

Die Ergebnisse dieser Anfrage sollen helfen, den Sachstand politisch zu bewerten und einen etwaigen Rückgang schützenswerten Baumbestandes durch entsprechende politische Entscheidungen des Stadtrates und der Verwaltung entgegenzuwirken.

 

 

Gez. Christian Härtel

Fraktion DIE LINKE  


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2