Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - 115/2018  

Betreff: Überplanmäßige Auszahlungen von Haushaltsmitteln für die Verrohrung Sturzbach Frankenfeldstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Stadtrat
Verfasser:Herr Barheine
Oberbürgermeister
Federführend:Amt für Hoch- und Tiefbau Bearbeiter/-in: Bivour, Christa
Beratungsfolge:
Hauptausschuss Entscheidung
05.12.2018 
10./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen  (115/2018)

ALLRIS® Office Integration 3.9.2
Beschlussvorschlag:

Der Hauptausschuss beschließt überplanmäßige Auszahlungen von Haushaltsmitteln in Höhe von 49.500 € zu Gunsten der Baumaßnahme „Verrohrung Sturzbach Frankenfeldstraße“.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen: ja

 

Gesamtkosten der Maßnahme

Buchungsstelle 5.5.2.01/3602.785200049.500 €

 

Deckung:

Minderauszahlungen in der Buchungsstelle

5.4.1.01/3306.7852000 (Friedrichstraße L 100)49.500 €

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Die Mehrkosten der Baumaßnahme resultieren aus folgenden Ursachen:

 

         Umfangreicher Austausch von nicht tragfähigem Untergrund und zusätzlichen Stabilisierungsmaßnahmen des Baugrundes im Bereich des alten RW-Kanals, weil durch die Sohldurchlässigkeit des alten RW-Kanals der Baugrund total durchfeuchtet und nur eingeschränkt tragfähig war.

 

         Aufbau einer provisorischen Bushaltestelle und Verbreiterung der Fahrbahn, um eine einspurige Verkehrsführung im Baubereich zu sichern als Folge der durch den LK Harz erlassenen verkehrsbehördlichen Anordnungen (VBA).

 

         Zusätzliche Leistungen beim Austausch eines nicht den Bestandsunterlagen entsprechenden Schachtes im Bereich eines vorhandenen Schmutzwasserkanals.

 

         Umverlegung eines Niederspannungskabels und der Straßenbeleuchtung, da deren Lage nicht den Bestandsunterlagen entsprach i. V. m. der Errichtung einer temporären provisorischen Straßenbeleuchtung.

 

         Asphalteinbau in der Wilhelm-Pramme-Straße aufgrund einer Forderung aus der VBA.

 

         Umleitung des LKW-Verkehrs über die Kreisstraße K 1354 (Elbingerode – Drei Annen Hohne) als Forderung der Verkehrsbehörde des Landkreis Harz Beseitigung der Fahrbahnschäden (Bankett), die durch den zusätzlichen Umleitungsverkehr entstanden sind.


 

Entsprechend der vorliegenden, geprüften Nachtragsunterlagen sind die Mehrleistungen unvorhersehbar, unabweisbar und zur Ausführung der Gesamtmaßnahme erforderlich.

 

 

 

 

 

Gaffert

Oberbürgermeister