Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - 037/2018  

Betreff: Übergang der Betriebsführung der Schierker-Feuerstein-Arena
Status:öffentlichVorlage-Art:Stadtrat
Verfasser:Herr Meling
Oberbürgermeister
Federführend:Team Schierke Bearbeiter/-in: Meling, Andreas
Beratungsfolge:
Stadtrat Wernigerode Vorberatung
22.03.2018 
02./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates Wernigerode an Ausschuss zurück verwiesen   
zeitw. Ausschuss "Ortsentwicklung Schierke" Vorberatung
11.04.2018 
03./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des zeitweiligen Ausschusses "Ortsentwicklung Schierke" ungeändert beschlossen   
Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss Vorberatung
12.04.2018 
06./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanz- und Rechnungsprüfungsausschusses ungeändert beschlossen   
Hauptausschuss Vorberatung
25.04.2018 
04./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen  (037/2018)
Stadtrat Wernigerode Entscheidung
03.05.2018 
03./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates Wernigerode ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat beschließt die Überleitung der Betriebsführung der Schierker-Feuerstein-Arena von der Wernigerode Tourismus GmbH an die Stadt Wernigerode zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

              


Finanzielle Auswirkungen:

keine              


Begründung:

Mit den Stadtratsbeschlüssen 061/2017 und 071/2017 hat der Stadtrat einer vorübergehenden Betriebsführung für die Schierke-Feuerstein-Arena durch die Wernigerode Tourismus GmbH (WTG) zugestimmt und die dafür notwendigen Mittel bereitgestellt. Seit 15. Dezember 2017 wird die Schierker- Feuerstein-Arena nunmehr in enger Abstimmung zwischen dem Team Schierke und der WTG organisiert. Grundlage für die Zusammenarbeit war neben dem Stadtratsbeschluss auch eine Beschlussfassung des Aufsichtsrates der WTG. Im Rahmen der getätigten Aufgabenübertragung war klar, dass eine dauerhafte Betreibung nicht Aufgabe der Wernigerode Tourismus GmbH sein sollte. Vielmehr sollte die WTG sich auf ihre Kernkompetenzen Veranstaltungsorganisation und touristisches Marketing konzentrieren. Deshalb soll der technische Betrieb der Arena im neu geschaffenen Amt 68 – technische Betriebsbereiche aufgehen. Damit einher gehen Synergieeffekte im Bereich Personal u.a. mit dem Bauhof Schierke. Die geplante Struktur ist im Stadtrat und den Ausschüssen vielfach kommuniziert und abgestimmt wurden.

 

Die Haushaltsplanung der Stadt sowie die Wirtschaftsplanung der WTG sind dementsprechend aufeinander abgestimmt. Es kommt bei der Übernahme der Betriebsführung durch die Stadt zu keinen Mehrkosten.

 

 

Gaffert

Oberbürgermeister