Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - 075/2017  

Betreff: Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 25 „Parkplatz Glasmanufaktur Harzkristall“, OT Silstedt
hier: Aufstellungs- und Billigungsbeschluss des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 25
Status:öffentlichVorlage-Art:Stadtrat
Verfasser:Herr Zagrodnik
Oberbürgermeister
Federführend:Amt für Stadt- und Verkehrsplanung Bearbeiter/-in: Bivour, Christa
Beratungsfolge:
Bau- und Umweltausschuss Vorberatung
07.08.2017 
06./17 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Bau- und Umweltausschusses ungeändert beschlossen   
Stadtrat Wernigerode Entscheidung
24.08.2017 
05./17 Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates Wernigerode ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

  1. Der Vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 25 „Parkplatz Glasmanufaktur Harzkristall“ hat das Ziel, in der Stadt Wernigerode, Ortsteil Silstedt, einen privaten Parkplatz zu entwickeln und wird nach § 2 Abs. 1 BauGB als Satzung aufgestellt.
  2. Der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes i.d.F. vom Juni 2017 wird mit beigefügter Begründung und dem Vorentwurf des Umweltberichtes gebilligt.
  3. Der Entwurf wird mit Begründung und dem Vorentwurf des Umweltberichtes i.d.F. vom 14.07.2017 gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 2 BauGB (einmonatige Auslegung) öffentlich ausgelegt.
  4. Den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereiche durch die Planung berührt werden, wird gemäß § 4 Abs. 1 BauGB Gelegenheit zur Stellungnahme zum Planentwurf gegeben.

       


Finanzielle Auswirkungen:

keine

      


Begründung:

Mit der Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes 25 „Parkplatz Glasmanufaktur Harzkristall“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines privaten Parkplatzes geschaffen werden. Damit soll der bisherigen und zukünftig erwarteten touristischen Entwicklung der Glasmanufaktur Rechnung getragen werden. Im Zuge der Planaufstellung soll eine geordnete städtebauliche Entwicklung des Plangebietes entsprechend § 1 Abs. 3 BauGB für den Ortsteil Derenburg erreicht werden. Der Geltungsbereich des überplanten Gebietes ist entsprechend seiner Struktur und Einbindung dem Außenbereich gem. § 35 BauGB zuzuordnen. Zur Erlangung des Baurechtes für das Vorhaben im Außenbereich ist die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit Umweltbericht erforderlich. 

 

Das ca. 1,0 ha große Plangebiet liegt im östlichen Bereich von Wernigerode, in der Gemarkung Silstedt und grenzt auf seiner nördlichen und östlichen Seite unmittelbar an die Gemarkung Derenburg an. Östlich des geplanten Stellplatzes verläuft die straßenseitige Erschließung der Glasmanufaktur, welche sich nördlich an das Plangebiet anschließt. Ebenfalls nördlich, zwischen dem Plangebiet und der Glasmanufaktur befindet sich die Holtemme, ein Gewässer 1. Ordnung, mit seinen Ausuferungs- und Retentionsflächen. Im Süden befindet sich die Landesstraße L 82. Westlich des Vorhabengebietes schließen sich landwirtschaftlich genutzte Flächen an.

 

Der Vorhabenträger, die Glasmanufaktur Harzkristall GmbH, benötigt auf Grund der gestiegenen Besucherzahlen und der erhöhten Zahl der Mitarbeiter, mehr Stellplätze in unmittelbarer Nähe der Glasmanufaktur. Die bereits 2016 neu errichteten ca. 50 Stellplätze auf gegenüberliegender Seite der Erschließungsstraße, also in östlicher Richtung, reichen dafür nicht aus. Auf Grund dessen entschloss sich der Vorhabenträger weitere Flächen zu erwerben und plant nunmehr 290 neue Stellplätze, die auch für Sonderveranstaltungen ausreichend dimensioniert sind.

Weiterhin möchte der Vorhabenträger in näherer Lage zur L 82 einen gut sichtbaren etwa 5 m hohen Werbeträger errichten.

Seitens des Vorhabenträgers wurde eine projektbezogene Neuanlage eines Parkplatzes im Entwurf vorbereitet. Die Planfläche wird nach § 9 Abs. 1 BauGB als Verkehrsfläche besonderer Zweckbestimmung „Privater Parkplatz Glasmanufaktur“ festgesetzt. 

 

Der Landschaftsplan der Stadt Wernigerode wurde bei der Erstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 25 berücksichtigt. Im Umweltbericht wird dieser detailliert betrachtet. Im wirksamen Flächennutzungsplan der Stadt wird der Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans als „Fläche für Landwirtschaft“ dargestellt. Bei dem vorliegenden Vorhabenbezogene Bebauungsplan handelt es sich gem. § 8 Abs. 4 BauGB um einen vorzeitigen Bebauungsplan, demzufolge kann der Flächennutzungsplan auch nach der Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans ergänzt bzw. geändert werden.

 

 

 

Gaffert

Oberbürgermeister  

 

Anlage

  1. Planzeichnung
  2. Begründung
  3. Entwurf Umweltbericht

      

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 3 1 Anlage 1_Planzeichnung (2049 KB)    
Anlage 4 2 Anlage 2_Begründung_vhB 25_Korrektur (50 KB)    
Anlage 2 3 Anlage 3_Vorentwurf_UB (296 KB)