Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - 081/2016  

Betreff: 6. Internationaler Klavierwettbewerb "Neue Sterne" 2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Stadtrat
Verfasser:Frau Lisowski
Frau Lisowski
Federführend:Amt für Schule Kultur und Sport Bearbeiter/-in: Stary, Angelika
Beratungsfolge:
Stadtrat Wernigerode Vorberatung
29.09.2016 
06./16 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates Wernigerode zur Kenntnis genommen   
Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss Vorberatung
20.10.2016 
09./16 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanz- und Rechnungsprüfungsausschusses geändert beschlossen   
Ausschuss für Schule, Kultur und Sport Vorberatung
24.10.2016 
06./16 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport ungeändert beschlossen   
Stadtrat Wernigerode Entscheidung
10.11.2016 
07./16 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates Wernigerode geändert beschlossen  (081/16)

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der Stadtrat beauftragt den Oberbürgermeister, den 6. Internationalen Klavierwettbewerb Neue Sterne in der Zeit vom 9. bis 15. April 2018 in Kooperation mit dem Verein Freunde jüdischer Kunst und Kultur e.V. sowie in weiterer Kooperation mit der Kreismusikschule Harz sowie dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode vorzubereiten.
  2. Für die Planung gilt der in der Begründung dargestellte vorläufige Finanzplan mit einem ausgewiesenen Zuschussbedarf von 10.600 €, die im Haushalt 2018 der Stadt bereitgestellt werden.
  3. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, soweit möglich, weitere Unterstützer des Wettbewerbes zu gewinnen.

       


Finanzielle Auswirkungen:ja

 

Aufwendungen:

Besondere Verwaltungs- und Betriebsaufwendungen 2.8.1.01.5271000              10.600 €

Aufwendungen für Mieten und Pachten 2.8.1.01.5231000                3.600 €

Gesamtkosten:              14.200 €

 

Erträge:

Kartenverkauf Finalrunde und Sonderkonzerte

Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte 2.8.1.01.4321000                            3.600 €

Zuschuss:              10.600 €

 

 

       



Begründung:

 

Ausweislich des Abschlussberichtes zum 5. Internationalen Klavierwettbewerb 2016 hat sich dieser Wettbewerb als wichtiges internationales Ereignis im Kulturkalender der Stadt etabliert und erfreut sich eines breiten Publikums.

 

Die Kooperation mit der Kreismusikschule Harz sowie dem Landesgymnasium für Musik und weiteren Schulen nutzt die günstigen Gegebenheiten in Wernigerode optimal und ermöglicht insbesondere den Musikschülern die Begegnung mit anspruchsvoller Klaviermusik und jungen Interpreten.

 

Die Kooperation mit dem PKOW trägt entscheidend zur anspruchsvollen Profilierung des Wettbewerbs bei. Über den Wettbewerb hinaus hat sich die Konzertreihe „Klavierissimo“, einer Kooperation zwischen PKOW und dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, etabliert. Die Konzerte finden in Wernigerode, Halberstadt und Quedlinburg statt und es spielen Preisträger oder Jurymitglieder.

 

Der vorläufige Finanzplan ist insbesondere bei den Mietkosten auf Sparsamkeit ausgelegt. Dies wird durch eine weitergehende Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Harz und eine angepasste Struktur des Wettbewerbs ermöglicht.

 

Der Wettbewerb 2018 soll wie der vorherige, durch zusätzliche Partner und Veranstaltungsorte für Konzerte eine größere Ausstrahlung und wieder einen Festivalcharakter erhalten. Unterstützt werden soll dies durch intensivierte Marketingmaßnahmen der WTG und der Pressestelle der Stadt Wernigerode, um zu einem vergrößerten Publikumsinteresse über die Stadt hinaus beizutragen.

 

Einnahmen:Kartenverkauf    3.600 €

Ausgaben:  Miete / Nebenkosten 3.500 €
Programmheft / Werbung 2.800 €
Flügelstimmungen 2.000 €
Hilfskräfte, Bewachung, Reinigung, 2.300 €
Sonstiges (z. B. Dekoration, Catering, Betreuung Jury..)    900 € 
Ehrungen, Präsentation    400 €
Sonderkonzerte, Honorare und Nebenkosten 2.300 €

 

Summe Ausgaben:14.200 €

 

Summe Zuschussbedarf:10.600 €
 

Zur Unterstützung des Kooperationspartners für seinen erheblichen Aufwand im Rahmen der Kooperationsvereinbarung wird beabsichtigt, 2.000 € zweckgebunden als Vereinsförderung in 2018 bereitzustellen. Darüber hinaus wird der Verein der Freunde jüdischer Kunst und Kultur von überregionalen und regionalen Sponsoren unterstützt.

 

 

 

 

 

 

Gaffert

Oberbürgermeister       

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 081_01_2016 (149 KB)    
Anlage 2 2 081_02_2016 (55 KB)