Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - 7. Internationaler Klavierwettbewerb "Neue Sterne" 2020  

07./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss für Schule, Kultur und Sport Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 22.10.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 18:50
Raum: Neues Rathaus
Ort: Konferenzraum Nr. 234
100/2018 7. Internationaler Klavierwettbewerb "Neue Sterne" 2020
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Stadtrat
Verfasser:Frau Lisowski
Oberbürgermeister
Federführend:Amt für Schule Kultur und Sport Bearbeiter/-in: Stary, Angelika

Herr Fischer führt auch in diese Beschlussvorlage ein. Er erinnert an die in diesem Ausschuss durchgeführte Auswertung des diesjährigen internationalen Klavierwettbewerbs „Neue Sterne“, die sehr positiv ausfiel. Um Planungssicherheit zu erhalten, muss bereits jetzt ein neuer Beschluss für den im Jahr 2020 stattfindenden internationalen Klavierwettbewerb „Neue Sterne“ gefasst werden.

 

Frau Gorr informiert zum Abstimmungsergebnis aus dem Finanzausschuss (mehrheitlich empfohlen).

Abstimmungsergebnis8 Ja-Stimmen

 

Frau Barner ergänzt, dass sie sich über das heutige Abstimmungsergebnis hier im Ausschuss sehr freut. Sie bittet die Verwaltung, eine Beschlussvorlage vorzubereiten, aus der hervorgeht, dass sich der Stadtrat zukünftig zu den beiden städtischen Veranstaltungen Internationaler JohannesBrahms-Chorwettbewerb/-festival sowie internationaler Klavierwettbewerb „Neue Sterne“ bekennt und daran festhalten möchte.  

 

Herr Schönfelder erklärt, dass dies nicht machbar ist. Die Voraussetzungen bzw. Gegebenheiten, z. B. die Qualität der Chöre oder die Besucherzahlen könnten sich verändern.

 

Frau Gorr findet den Vorschlag von Frau Barner positiv, allerdings würde es dadurch einen Vorgriff auf den Haushalt geben.

 

Herr Weber erklärt, dass die Haushaltszahlen für die kommenden Jahre nicht gut aussehen. Die Stadt Wernigerode könnte in eine Konsolidierungsphase kommen. Große finanzielle Lücken würden sich hervortun. Sollte die Stadt in die Konsolidierung kommen, so würden freiwillige Aufgaben wegfallen. Eine Willensbekundung ist positiv, allerdings ohne Bindung.

 

Herr Fischer merkt an, dass im nächsten Jahr ein neuer Stadtrat gewählt wird. Dieser wird sich sicher selbst ein Bild von den beiden städtischen Veranstaltungen machen wollen.

 

Herr Schönfelder fasst die Diskussion mit den Worten zusammen: „Wir leben über unsere Verhältnisse, aber unter unserem Niveau.“

 


Abstimmungsergebnis:

8

Ja-Stimmen

/

Nein-Stimmen

/

Enthaltungen