Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Protokollkontrolle, Informationen und Anfragen  

04./18 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Hauptausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Hauptausschuss
Datum: Mi, 25.04.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:45
Raum: Rathaus Kleiner Sitzungssaal
Ort:

Herr Friedrich informiert:

 

29.-

30.04.2018

 

Walpurgisfeiern in Schierke

01.05.2018

 

Maikundgebung

01.05.2018

 

Modellbaufest im Bürgerpark

03.05.2018

17:30 Uhr

Stadtrat

06.05.2018

18:00 Uhr

Begegnungsabend mit der Partnerstadt Hoi  An im

Rathaussaal

10.-

13.05.2018

 

Wernigeroder Jagdkorporationen Convent (WJSC)-Tagung in Wernigerode

25.-

27.05.2018

 

Landeschorfest in Wernigerode

26.06.2018

 

Naturschutztag im Hohnehof

26.-

27.06.2017

 

Schützenfest Minsleben

 

Der nächste geplante Sitzungstermin des Hauptausschusses ist am 06.06.2018. Aus terminlichen Gründen wird darum gebeten, die nächste Hauptausschusssitzung auf den 13.06.2018 zu verlegen. Die Ausschussmitglieder stimmten der Terminverschiebung mehrheitlich zu.

 

Vertreter aus der Partnerstadt Hoi An besuchen die Stadt Wernigerode vom 05.05.-08.05.2018 im Rahmen des Projektes Klimapartnerschaft.

 

Herr Härtel nimmt Bezug auf die Presseveröffentlichungen zum kostenfreien WLAN in Quedlinburg. Er erwartet, dass die Priorität darauf gelegt wird, ebenfalls freies WLAN in der Stadt Wernigerode zur Verfügung zu stellen. Herr Friedrich sagt, dass das in der Verwaltung besprochen und zum Stand informiert werden wird.

 

Frau Meier fragt nach der aufgearbeiteten Schadholzmenge nach dem Sturm. Herr Selmikat antwortet, dass die Maschinen ständig im Einsatz sind. Herr Thiele, Landeszentrum Wald, hält fest, dass der wernigeröder Stadtwald vergleichsweise wenige Sturmschäden hat. Die Forsten, die die Sturmschäden schnell aufbereitet haben, haben jetzt Probleme (Käfer und Blaufärbung), da der Holzabfluß (Vermarktung) nicht mehr gewährleistet ist. Besser ist die schrittweise Aufarbeitung. Nasslager sind sehr kostenintensiv, so dass das nur im großen Landesforst durchgeführt wird. Die getroffene Entscheidung und so zu verfahren, war für den Stadtwald die richtige. Auf den Hinweis von Herrn Richter, dass private Waldbesitzer eine „schwarze Null“ schreiben antwortet Herr Thiele: Der Forstbetrieb in Wernigerode ist wirtschaftlich und erfolgreich. Herr Mänz zeigte sich von dieser Aussage positiv überrascht.