Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Informationen und Anfragen - Stadtwaldloipe  

07./16 öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Schule, Kultur und Sport
Datum: Mo, 21.11.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 19:00
Raum: Neues Rathaus
Ort: Konferenzraum Nr. 234

Im letzten Ausschuss fragte Frau Barner den Bearbeitungsstand in Sachen Stadtwaldloipe nach. Da die zuständige Mitarbeiterin im SG Touristischer Wegebau erkrankt ist, informiert Frau Lisowski. Im Haushalt 2017 ist ein Betrag von 50.000 Euro für die Ausbesserung des forstwirtschaftlichen Weges, der für die Stadtwaldloipe genutzt wird, geplant.

Bei Schneefall von mindestens 20 cm Höhe erfolgt die Ausschilderung der Loipe.

 

Herr Schulze fragt, ob es gewährleistet ist, dass die Forst während der Nutzung der Loipe durch Skisportler keine Holzabfuhren vornimmt. In den vergangenen Jahren wurde die Loipenspur dadurch beschädigt. Frau Lisowski sichert ihm zu, dass es in dieser Zeit keine forstwirtschaftlichen Aktivitäten geben wird. Frau Gorr bittet Frau Lisowski, dies noch einmal mit dem Bereich Forst genauestens abzustimmen.

 

Herr Wiecker hat eine Anfrage zum Ochsenteichgelände. Dieses Thema ist bereits in der letzten Stadtratssitzung angesprochen wurden. Dem Stadtrat sollte schon vor geraumer Zeit ein Konzept zur Nutzung dieses Geländes vorgelegt werden. Die momentane Situation ist nicht zufriedenstellend. Seiner Meinung nach beraubt sich die Stadt Wernigerode dort vieler Möglichkeiten. Zum einen könnte eine Vermarktung von Parkflächen erfolgen, da diese nicht ausreichend in der Innenstadt vorhanden sind Eine weitere Nutzungsvariante wäre die als Veranstaltungsort z. B. für einen Zirkus oder den deutschen Schützentag 2019. Es lassen sich seiner Meinung nach Einnahmen in sechsstelliger Höhe pro Jahr erzielen.

 

Herr Heinrich erklärt, dass dieses Thema in Bearbeitung ist. Für das Ochsenteichgelände muss ein Bebauungsplan vorgelegt werden, der alle Nutzungsmöglichkeiten einbezieht. Eine Nutzung als Veranstaltungsort ist nur begrenzt möglich. Er verweist auf die Emissionsschutzauflagen. Auch sieht er bei der Konzepterstellung die Planungen der HSB in einer gewissen Schlüsselposition auf dem Gelände, da diese von den räumlichen Voraussetzungen und den Rahmenbedingungen dominiert werden.

 

Herr Kascha erinnert daran, dass bereits eine Vorlage dazu existiert. Letztlich wurde diese Vorlage zur Erarbeitung eines Konzeptes in die Ausschüsse verwiesen. Für die weitere Diskussion können alle bereits eingereichten Unterlagen genutzt werden.

 

Frau Gorr fragt bei Herrn Fröhlich nach, ob es in diesem Jahr während des Weihnachtsmarktes eine Regelung der Stellplätze für die Pferdekutschen gibt. Im letzten Jahr gab es in Bezug darauf einige Probleme.

 

Herr Fröhlich antwortet, dass sich nach Abstimmung mit den Fuhrunternehmen die Halteflächen während des Weihnachtsmarktes in der Nähe der Kirche befinden.

 

Frau Lisowski informiert zum Tag des Ehrenamtes der Stadt Wernigerode am 30. November 2016.

Über 120 Personen sind dazu eingeladen worden. Darunter befinden sich ehrenamtlich Tätige aus dem Bereich der Kultur, dem Sport, der Feuerwehr, Helfer der letzten Landtagswahl, sowie aus dem sozialen Bereich und der Kinder- und Jugendarbeit. Frau Lisowski betont, dass es schön wäre, wenn Stadträte an dieser Veranstaltung teilnehmen könnten.

 

Frau Lisowski führt weiter aus, dass die Schanze im Zwölfmorgental fertiggestellt ist. Dazu gab es bereits einen größeren Artikel in der Harzer Volksstimme. Aufgrund der jetzigen Wetterlage wird es kein Eröffnungsspringen in diesem Jahr geben. Es wurde sich mit dem Skiklub darauf verständigt, ein Springen im Frühjahr zu organisieren. Dazu soll der Innenminister, Herr Stahlknecht, eingeladen werden.

 

Frau Gorr regt dazu an, dass man zu diesem Springen befreundete Sportvereine einlädt. Die Kommunikation und die Kooperation zwischen den Vereinen sollen wieder aufleben und weiter ausgebaut werden.

 

Frau Lisowski informiert, dass der Verein in den letzten zwei Jahren sehr bemüht war, Nachwuchs zu gewinnen bzw. das Training aufrecht zu erhalten. An zwei Grundschulen gibt es eine Arbeitsgemeinschaft.

Herr Wiecker äußert, dass er es wichtig finden würde, wenn spontan ein Skispringen bei Schneefall stattfinden könnte. Frau Lisowski antwortet, dass dazu sehr viel Schnee vorhanden sein muss. Eine kurzfristige Organisation gestaltet sich schwierig, da u. a. der Hang präpariert werden muss. Sie wird diesen Wunsch weitergeben.

 

Weiterhin führt Frau Lisowski aus, dass die Zuschauertribüne auf dem Mannsbergsportplatz vollständig abgerissen wurde. Es muss noch ein Grenzfeststellungstermin abgewartet werden. Nachdem dieser erfolgt ist, werden ein neuer Ballfangzaun mit Höhe von 6 m und die Traverse an der Seite des Ballfangzaunes neu errichtet.

 

Herr Kammler informiert die Anwesenden über eine neue Bilderausstellung in der Harzer Volksbank Wernigerode. Ein an Parkinson erkrankter Mann hat diese Bilder gemalt. Die Ausstellung ist bis zum 10. Januar 2017 geöffnet.