Sprungziele
Seiteninhalt

Gewerbe ummelden

Beschreibung

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie Ihren Gewerbebetrieb ummelden wollen, muss das bei folgenden Behörden erfolgen:

  • bei dem zuständigen Ordnungsamt in der Gewerbeabteilung (§ 14 GewO) durch Ausfüllung des vorgeschriebenen Formulars,
  • beim zuständigen Amtsgericht zur Eintragung in das Handelsregister (sofern der Betrieb von einem Vollkaufmann geführt wird - diese Anmeldung muß schriftlich mit notariell beglaubigter Unterschrift erfolgen),
  • beim zuständigen Finanzamt in mündlicher oder schriftlicher Form (§ 138 AO),
  • bei der zuständigen Krankenkasse wegen der eingestellten Arbeiter und Angestellten,
  • bei der zuständigen Berufsgenossenschaft (Träger der Unfallversicherung),
  • bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer und evtl. auch
  • bei der Handwerkskammer.
Die Gewerbeummeldung kann entweder schriftlich auf einem Vordruck (Anlage 2 zu § 14 Abs. 4 GewO) oder mit einem gültigen Ausweis direkt bei der für Sie zuständigen unteren Gewerbebehörde vorgenommen werden.

An wen muss ich mich wenden?

Sie müssen das Gewerbe bei der für Sie zuständigen unteren Gewerbebehörde ummelden. In der Regel ist das das Ordnungsamt Ihrer Gemeinde.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • bei natürlichen Personen: Personalausweis oder Reisepass
  • bei juristischen Personen: Kopie des Handelsregisterauszuges

Welche Gebühren fallen an?

Die Gewerbeummeldung ist gebührenpflichtig nach dem Verwaltungskostengesetz in Verbindung mit der Allgemeinen Gebührenordnung Land Sachsen-Anhalt. Die Höhe der Gebühren belaufen sich gem. Kostentarif, laufende Nummer 69.1, zwischen 15 und 60 Euro.

Gebühr: EUR 15,00 - 60,00