Sprungziele
Seiteninhalt
22.08.2019

Auslobung zum Deutschen Fachwerkpreis 2020 - Jetzt bewerben!

Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte (ADF), der Wernigerode mit den Ortsteilen angehört, lobt einen Wettbewerb zum Deutschen Fachwerkpreis aus. Dieser Fachwerkpreis soll gute Fachwerksanierungen zeigen und zu einer qualitativen Verbesserung von Fachwerksanierungen führen. Die Eigentümeraktivitäten sollen damit gesteigert und der Bekanntheitsgrad des Fachwerks als eine der ältesten und seit Jahrtausenden bewährte Bauweise, mit ihren ökologischen und nachhaltigen Komponenten, bewahrt werden.

Die Bunte Fachwerkstadt Wernigerode von oben gesehen.
© Stadt Wernigerode
Die Bunte Fachwerkstadt Wernigerode von oben gesehen © Stadt Wernigerode

Auszeichnungen für gute Sanierungen werden seit 2018 neben dem Wettbewerb jährlich dokumentiert, in Form von Urkunden und Plaketten für die Hauseigentümer. Darüber hinaus nehmen alle ausgezeichneten Gebäude am nächst darauffolgenden Wettbewerb, um den Deutschen Fachwerkpreis, teil. Die Eigentümer benötigen dazu keinen neuen Antrag. 

Anlässlich der Preisverleihung von 2015 war bei einer Reihe von eingereichten Unterlagen die Fertigstellung der Sanierung noch nicht abgeschlossen. Diese Teilnehmer können sich beim Deutschen Fachwerkpreis 2020 erneut bewerben. Die Unterlagen sind  neu einzureichen, wegen der zwischenzeitlich bis zur Fertigstellung erfolgten Veränderungen. 

Der Preis wird mit folgenden Preisgeldern und Anerkennungen für Privateigentümer ausgelobt:

Preis: 3000 €

Preis: 2000 €

Preis: 1000 €

Anerkennungen und Urkunden für vorbildliche Sanierungen gibt es bei Fachwerkgebäuden im Eigentum der öffentlichen Hand. 

Der Deutsche Fachwerkpreis wird für herausragende Sanierungen oder Restaurierungen von Fachwerkgebäuden vergeben. 

  • Es muss sich um ein Fachwerkgebäude oder doch weitgehend um ein in Fachwerkkonstruktion errichtetes Gebäude handeln.
  • Das Gebäude muss zur Erlangung eines dotierten Preises in privatem Eigentum stehen.
  • Die Stadt, in welcher das vorgeschlagene Fachwerkhaus steht, muss der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte angehören.
  • Die Restaurierung oder Sanierung muss in den Jahren 2015 bis 2019 durchgeführt und spätestens bis zum Oktober des Jahres 2019 abgeschlossen sein. Eine Ausnahme dazu sind die inzwischen fertig sanierten Gebäude, für die bei der Preisverleihung 2015 eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen wurde.
  • Für die Beurteilung und Preisvergabe spielt es keine Rolle, ob die Sanierung oder Restaurierung mit öffentlichen Mitteln oder mit Eigenleistungen durchgeführt wurde.

Herausragende Bewertungskriterien sind:

  • Denkmalpflegerische Zielstellung, Denkmalpflegekriterien
  • Die handwerkliche Qualität und Restaurierung
  • Erfolge zur Energieeffizienz für das Gebäude
  • Einordnung in Straßen- und Ortsbild bzw. in die Landschaft
  • Beachtung regionaler Besonderheiten
  • Gebäudenutzung 

Die Eigentümer von Fachwerkhäusern, welche die Rahmenbedingungen erfüllen und ihre Fachwerkgebäude in dem genannten Zeitraum restaurierten, haben dann die Möglichkeit und Chance, bei ihrer Stadtverwaltung (Amt für Stadt- und Verkehrsplanung, Schlachthofstr. 6, Zi. 136, Frau Vehlhaber in 38855 Wernigerode) einen entsprechenden formlosen Antrag (Wettbewerbsantrag/-beitrag) bis zum 30. Oktober 2019 einzureichen

Die Anträge sollen mindestens folgende Daten enthalten:

  • Fachwerkhaus:
  • Adresse
  • Eigentümer:
  • Baujahr/ Bauzeit:
  • Nutzung:
  • Jahr der Fertigstellung der Restaurierung:
  • Durchgeführte Maßnahmen:
  • Energetische Sanierung / Energetische Verbesserung:
  • Besondere Gestaltung und Technik:
  • Beteiligte Handwerker, Architekten, Ingenieure:
  • Neben diesen Daten sind dem Antrag ein Bericht von 2-3 DIN A4-Seiten sowie 3-5 gut aufgelöste digitale Fotos beizufügen.

Die Mitgliedsstadt der ADF trifft eine Vorauswahl aus den eingereichten Beiträgen und sendet danach einen bzw. max. zwei Vorschläge an die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte, bis spätestens zum 30. November 2019 (Poststempel). 

Die Geschäftsstelle der ADF unterzieht alle Vorschläge einer Vorprüfung, ob die erforderlichen Wettbewerbsbedingungen eingehalten werden. Dann  besichtigen und bewerten die Jurymitglieder diese Objekte und es wird ein Prüfbericht erstellt. Auf dieser Basis und in Verbindung mit den Fotos, ermittelt eine unabhängige Jury die Preisträger. 

Die unabhängige Jury setzt sich zusammen aus:

  • Dem ersten Vorsitzenden der AG Deutsche Fachwerkstädte
  • Der Geschäftsführerin der AG Deutsche Fachwerkstädte
  • Dem Präsidenten der AG Deutsche Fachwerkstädte
  • Einem Vertreter der Denkmalpflege
  • Einem Vertreter des Handwerks
  • Dem Leiter der Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege, Propstei Johannesberg Fulda 

Anlässlich der Mitgliederversammlung im März/April 2020 in Celle werden den Preisträgern die Preise übergeben. 

Foto: Die Bunte Fachwerkstadt Wernigerode von oben gesehen © Pressestelle Stadt Wernigerode

Kontakt und weitere Informationen:

Stadt Wernigerode

Dezernat für Bauwesen und Stadtplanung

Stadt- und Verkehrsplanungsamt

Schlachthofstraße 6

38855 Wernigerode

Tel.: +49. 3943. 654 630

Fax: +49. 3943. 654 77 630

Mail: heike.vehlhaber@wernigerode.de