Sprungziele
Seiteninhalt
15.11.2019

Verwaltungsbericht 2018 erschienen

Zahlen, Daten, Fakten – das verspricht der Verwaltungsbericht 2018 der Stadt Wernigerode für das vergangene Jahr. Der sperrige Name lässt langweilige Tabellen und Diagramme vermuten, ist in Wahrheit aber eine kompakte Informationsquelle für jedermann. 

Präsentation des Verwaltungsberichtes 2018
v.l.n.r. Präsentieren den Verwaltungsbericht 2018 Susanne Ziemens (Büro des OBs), Sophie Löffke (Auszubildende Büro des OBs), Frank Lüddecke (Leiter Wildpark), Tobias Kascha (Leiter Büro OBs) und Frau Wichmann (Sachgebietsleiterin Grünanlagen)

Auf 120 Seiten werden die Arbeitsergebnisse aus allen Abteilungen, Ämtern und Gesellschaften der Stadt Wernigerode dokumentiert und vorgestellt. Der Bericht gibt damit in umfassender Weise Rechenschaft über die geleistete Arbeit der Stadtverwaltung und einen guten Einblick in die vielfältigen, kulturellen, sportlichen, sozialen und gesellschaftlichen Ereignisse der Stadt. 

„Bereits seit 1993 erstellen wir die Verwaltungsberichte für die Stadt Wernigerode. Im Grunde sind sie Geschäftsberichten eines Unternehmens gleichzusetzen“ informiert Tobias Kascha, Leiter des Büros des Oberbürgermeisters. „Alle Abteilungen und Ämter der Stadtverwaltung sind an der Erstellung des Berichts beteiligt, während die Gesamtredaktion federführend im Büro des Oberbürgermeisters liegt. Inzwischen veröffentlichen wir den Bericht nur noch online unter www.wernigerode.de. Mit dem digitalen Angebot haben wir seit 2007 gute Erfahrungen gemacht.“ 

Exemplarisch stellten Christiane Wichmann, Leiterin Grünanlagen, und Frank Lüddecke, Leiter des Wildparks Christianental, während der Präsentation des Verwaltungsberichtes die Arbeitsaufgaben und Kennzahlen ihrer Bereiche vor. Beide Abteilungen gehören seit 2018 zum Stadtbetriebsamt. 

Über zwei Millionen Quadratmeter öffentliche Grünfläche werden von den Kolleginnen und Kollegen gepflegt. 2018 wurden saisonal 14.000 Frühjahrs- und 12.000 Sommerblumen gepflanzt sowie 45 Bäume, 200 Sträucher, 850 Bodendecker und 300 Stauden neu in die Erde gebracht. Hinzu kommt die ständige Kontrolle und Pflege von ca. 3.000 städtischen Bäumen und die Unterhaltung der öffentlichen Grünanlagen, städtischen Straßenbegleitgrüns sowie von historischen Parkanlagen. Auch Bürgerberatung zur Standsicherheit von Bäumen, zum Nachbarrecht und zur Gartengestaltung gehören zum Arbeitsalltag im Grünflächenamt. Ein weiterer Aspekt der Arbeit ist die Teilnahme am Landesprojekt „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ und die Durchführung von verschiedenen Parkpflegeseminaren. Eine besondere Aufgabe war im vergangenen Jahr zudem die Gestaltung, Umsetzung und Pflege eines Themengartens auf dem Gelände der Landesgartenschau in Burg.

Neben der Pflege der öffentlichen Grünflächen unterliegt dem Amt auch die ständige Kontrolle, Pflege und Wartung der 42 städtischen Spielplätze, davon 27 in Wernigerode, sieben in den Ortsteilen und sieben im Bürgerpark. 2018 wurden neue Spielgeräte im Wert von 60.000 Euro beschafft und diverse Spielgeräte auf zwei Spielplätzen ergänzt.

Der Bereich Grünanlagen nimmt in der Verwaltung eine Querschnittsfunktion ein, die für die Stadt ein wichtiger Baustein ist. Regelmäßig unterstützen die Kollegen den städtischen Bauhofes im Rahmen des Winterdienstes und auch andere Ämter und Einrichtungen werden bei der Durchführung von Veranstaltungen wie Frühjahrsputz, Umwelttag, Kindertag, Harzgebirgslauf oder bei Stadtfesten, Bürgerparkveranstaltungen, Weihnachtsmarkt uvm. unterstützt. 

Auch Frank Lüddecke nutzt die Gunst der Stunde, die Arbeit im Wildpark Christianental näher vorzustellen. Fünf Mitarbeitern, zwei Jugendlichen im freiwilligen ökologischen Jahr sowie zwei Jugendlichen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes hegen und pflegen gemeinsam 190 Wildtiere in 41 Arten und 8 Rassen. Weiterhin widmet sich der beliebte Heimattierpark intensiv dem Schutz stark bedrohter Arten. So verfolgen die Mitarbeiten die artgerechte Haltung und Zucht von gefährdeten Greifvogelarten wie z.B. des Steinkauzes oder des Rotmilans. Verletzte Wildtiere werden aufgenommen, ärztlich versorgt, gepflegt und nach Möglichkeit wieder ausgewildert.

In Zusammenarbeit mit der Kommunalen Beschäftigungsagentur, der Arbeitsförderungsgesellschaft Harz und dem Förderverein konnten 2018 viele Maßnahmen wie die Erneuerung von Schautafeln, Instandsetzung der Wege oder Veranstaltungen wie dem Frühjahrsputz, das beliebte Ostereiersuchen für Kinder und das 24. Wildparkfest umgesetzt werden. 

Bildunterschrift Foto: v.l.n.r. Präsentieren den Verwaltungsbericht 2018 Susanne Ziemens (Büro des OBs), Sophie Löffke (Auszubildende Büro des OBs), Frank Lüddecke (Leiter Wildpark), Tobias Kascha (Leiter Büro OBs) und Frau Wichmann (Sachgebietsleiterin Grünanlagen)

 © Stadt Wernigerode, Pressestelle 

Weitere Informationen: 

Der aktuelle Verwaltungsbericht sowie die Verwaltungsberichte der Stadt Wernigerode rückwirkend bis zum Jahr 2001 sind auf der Homepage der Stadt Wernigerode www.wernigerode.de unter:
https://www.wernigerode.de/Stadtleben/Die-Stadt/Verwaltungsberichte/
nachzulesen.