Adventskalender Harzmuseum Wernigerode

Zählen Sie mit uns die noch verbleibenden Tage bis zum Weihnachtsfest, verschönern Sie sich die Wartezeit und erfreuen Sie sich an den Kunstwerken von Künstlern aus unserer Region ...

Es öffent sich das neunte Türchen!

Datum:

09.12.2021

Ort:

Harzmuseum, Klint 10

Stadt Wernigerode - Harzmuseum

Dezernat I Bürgerservice
Amt 40 Schule, Kultur und Sport
Harzmuseum

Klint 10
38855 Wernigerode

+49 3943 654 454
https://bit.ly/2BFrK6o
harzmuseum@wernigerode.de
www.harzmuseum.de

Ortschaft:

Wernigerode

Karte anzeigen Termin exportieren

Robert Riefenstahl (1823-1903), Das äußere Neustädter Thor nach dem Brande 1833.

Material/ Technik: Deckfarben auf Papier / Malerei (Aquarell)
Maße: Höhe: 13,5 cm, Breite: 18,5 cm; Rahmen: 39,5 x 44 x 2 cm

Das äußere Neustädter Tor wurde auch Rimmecker Thor oder Rimker Tor genannt. Es bildete den Zugang zur Stadt Wernigerode von Osten her über die Breite Straße und war das Pendant zum Westerntor. Es hatte ebenfalls ursprünglich einen Turm und einen Vorbau. Nach dem Stadtbrand von 1833 wurde es sehr schwer beschädigt und schließlich 1843 abgerissen. Der Name Rimker Tor bezieht sich auf das wüst gefallene Dorf Rimbeck, das früher dort vor der Stadt lag.
Robert Riefenstahl zeigt den nach dem Brand noch erhaltenen Vorbau, das äußere Tor. Ein weiter Rundbogen bildet den Hauptzugang, der nur von einer schiefen Holztür verschlossen werden kann. Putz bröckelt von der Fassade und lässt das Mauerwerk erkennen. Einige Fensterscheiben in den oberen kleinen Sprossenfenstern fehlen. Von dem einstigen Haupttor sind nur noch Reste der Stützmauern erhalten, an denen verkohlte Holzpfosten lehnen. In dem ausgefahrenen Weg hat sich Wasser angesammelt, als ob ein Bach durch das Tor fließen würde. Eine Herde Gänse hat sich daneben niedergelassen. Im Hintergrund nähert sich ein Pferdefuhrwerk.
Das Bild ist signiert unten rechts: "R.R." (für Robert Riefenstahl).


Die klassische Variante erhalten Sie bei uns an der Museumskasse für 3,00€!