Sprungziele
Seiteninhalt
06.12.2019

Photovoltaikanlage im Bürgerpark in Betrieb genommen

Nachhaltigkeitspreis ermöglicht saubere Stromerzeugung.

Photovoltaikanlage im Bürgerpark in Betrieb genommen
© Stadt Wernigerode
Im Hintergrund glnzt die neue Photovoltaikanlage. Dass die Anlage ihren Weg aufs Dach gefunden hat, dafr haben die Stadtrtinnen Carry Barner und Dr. Martina Tschpe gemeinsam mit Ingo Wolf (Hochbauamt Stadt Wernigerode), Sandra Pech (Technische Leiterin der Park- und Garten GmbH, Oberbrgermeister Peter Gaffert, Projektleoterin Katrin Anders und Stadtrat Siegfried Siegel in ihren unterschiedlichen Funktionen gesorgt. © Stadt Wernigerode

Die Stadt Wernigerode ist mir ihrer Partnerschaft Hoi An in Vietnam eng verbunden und setzt zahlreiche gemeinsame Projekte um. Das Engagement der beiden Städte ist deutschlandweit anerkannt und wurde mit der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2019 in der Kategorie „Kommunale Partnerschaften“ ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld konnte nun eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauptgebäudes „Schafstall“ im Wernigeröder Bürgerpark installiert werden. Die Anlage hat 60 Paneele und eine Leistung von 19,5 kWp. Damit erzeugt sie jährlich ungefähr 17.500 Kilowattstunden Strom. Das ist in etwa so viel, wie 4 Einfamilienhäuser mit je 4 Personen jährlich an Strom verbrauchen. „Es geht uns nicht nur um den klimaneutral erzeugten Strom“, erklärt Oberbürgermeister Peter Gaffert. „Der Bürgerpark ist einer der Besuchermagnete der Stadt, und mit der Anlage möchten wir auch für die Erzeugung von Strom aus Sonnenkraft werben. Die Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien ist erklärtes Ziel in unserem Klimaschutzkonzept. Für Photovoltaikanlagen gibt es in Wernigerode noch ein erhebliches Potenzial.“ 

Eine weitere Anlage wird derzeit in Hoi An installiert, ebenfalls in einem Stadtpark. „Das ist unsere Botschaft an die Welt, dass wir uns die Hand reichen müssen für die gemeinsame Bekämpfung der Folgen des Klimawandels“, sagte Hoi Ans Bürgermeister Nguyen Van Son vor einigen Tagen in einem Beitrag des MDR-Fernsehens, der während einer Delegationsreise des Wirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt entstand. Saubere Energie erzeugen ist eines der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, auf deren Beitrag zur Umsetzung sich Hoi An und Wernigerode mit einem gemeinsamen Handlungsprogramm zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel verständigt haben. 

Den Deutsche Nachhaltigkeitspreis für kommunale Partnerschaften verleiht die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global. Er wird an Kommunen in Deutschland mit ihren Partnerkommunen im globalen Südens verliehen, die sich besonders vorbildlich für die Umsetzung der Agenda 2030 und die Erreichung der Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) engagieren. Hoi An und Wernigerode waren die ersten Preisträger. 

Die beiden Städte pflegen inzwischen weit über die Verwaltungsebenen hinaus eine enge Verbindung, wie der Schüleraustausch des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums oder der Austausch der Wirtschaftsjunioren zeigen. Ab Januar werden, unter Federführung der Akademie Überlingen, 23 junge Vietnamesinnen und Vietnamesen mit Sprachunterricht auf eine Ausbildung in den Bereichen Hotellerie, Gastronomie und Pflege in Deutschland vorbereitet. Denn auch auf ein gemeinsames Engagement gegen den Fachkräftemangel haben sich die Partnerstädte geeinigt. 

Foto oben (v.l.): Im Hintergrund glänzt die neue Photovoltaikanlage. Dass die Anlage ihren Weg aufs Dach gefunden hat, dafür haben die Stadträtinnen Carry Barner und Dr. Martina Tschäpe gemeinsam mit Ingo Wolf (Hochbauamt Stadt Wernigerode), Sandra Pech (Technische Leiterin der Park- und Garten GmbH, Oberbürgermeister Peter Gaffert, Projektleoterin Katrin Anders und Stadtrat Siegfried Siegel in ihren unterschiedlichen Funktionen gesorgt.

© Pressestelle Stadt Wernigerode, W. Zagrodnik