Sprungziele
Seiteninhalt

Ausstellung | Rainer Ehrt - Walpurgisnacht

Malerei, Zeichnung, Skulptur
Kunstpreisträger der Stadt Wernigerode 2020

Beginn:

07.06.202011:00 Uhr

Ende:

19.07.202017:00 Uhr

Ort:

Galerie im Ersten Stock

Ortschaft:

Wernigerode

Preis:

Eintritt frei

Karte anzeigen Termin exportieren

»Der ganze Strudel strebt nach oben / Du glaubst zu schieben, doch du wirst geschoben!« läßt Goethe Mephisto sagen, als er mit Faust in der Walpurgisnacht den Brocken besteigt. Nirgends liegen Tabu und Faszination so eng beieinander wie bei der orgiastisch-mythischen Szenerie des Hexensabbats auf dem Brocken. Dabei kann man die Sache auch einfach als unverklemmtes Fest der Sinnlichkeit verstehen. Nicht zufällig zog es auch den jungen Heinrich Heine auf den Gipfel: »Himmlisch wars, wenn ich bezwang / Meine sündige Begier,/ Aber wenns mir nicht gelang, / Hatt ich doch ein groß Pläsier.« 
Der Harz im Allgemeinen und die Stadt Wernigerode im Besonderen sind immer eine Reise wert: Um so mehr, wenn man nicht nur die schöne Fachwerkstadt unterhalb des Brocken, sondern dort auch die (nicht ganz jugendfreie) neue Ausstellung des geborenen Harzers Rainer Ehrt sehen kann: Ab Sonntag, dem 7. Juni zeigt die Galerie des Kunst- und Kulturvereins Wernigerode bis zum 19.Juli unter dem Titel „Walpurgisnacht“ Malerei, Zeichnungen und Drucke mit Bezug zu dem sagenhaften alljährlichen Spektakel auf dem Blocksberg. Sehr wahrscheinlich sind der Leibhaftige und sein Gefolge Ende April (als die Ausstellung eigentlich eröffnet werden sollte) nicht unter die Corona- Kontaktsperre gefallen - so trieben sie es dort oben ohne allen Touristenbetrieb vielleicht so ungestört wie seit Jahrhunderten nicht mehr.

Rainer Ehrt, Jahrgang 1960, studierte Grafik und Illustration an der Hochschule für Kunst und Design Halle Burg Giebichenstein und ist Kunstpreisträger der Stadt Wernigerode 2020.