Sprungziele
Seiteninhalt
24.01.2022

Bushaltestellen »Charlottenlust« und »Im langen Schlage« sind jetzt barrierefrei

Es wurden ein taktiles Leitsystem für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung sowie ein Hochbord für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste installiert.

Barrierefreie Gestaltung der Bushaltestelle Charlottenlust
© Stadtverwaltung
Barrierefreie Gestaltung der Bushaltestelle Charlottenlust © Stadtverwaltung

Die von Anwohnerinnen und Anwohnern gut frequentierten Haltestellen „Charlottenlust“ in der Straße „Im langen Schlage“ sind barrierefrei umgestaltet worden. Es wurden ein taktiles Leitsystem für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung sowie ein Hochbord für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste installiert. Die Haltestellen werden von den Citybuslinien 201 und 204 sowie durch die Nachtlinie 205 bedient und sind sowohl im Schülerverkehr als auch in der Anbindung der Einrichtungen der Lebenshilfe ein wichtiges Element.

Die Schaffung der Barrierefreiheit wurde durch folgende Fördermittelprogramme realisiert:

  • Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt: Umsetzung des Haltestellenprogramms
  • Barrierefreier Neubau und Ausbau von ÖSPV-Haltestellen im Land Sachsen-Anhalt
  • Förderung durch den Landkreis Harz: Investitionen in die kommunale ÖPNV-Infrastruktur im Landkreis Harz

Gebaut wurde vom 25. Oktober bis zum 2. November des letzten Jahres. Die Gesamtkosten betragen inkl. der Fördermittel etwa 42.000 Euro. Die barrierefreie Herrichtung der Bushaltestellen ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse im Wohnquartier „Charlottenlust“.

Die Stadt Wernigerode dankt allen beteiligten Institutionen für die sehr gute Zusammenarbeit zur Umsetzung der Baumaßnahme:
- Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH
- Landkreis Harz (Amt für Investitionen und Bauen)
- Harzer Verkehrsbetriebe GmbH
- Fa. DEGE Bau GmbH & Co. KG Ströbeck

Foto oben: Barrierefreie Herrichtung der Bushaltestellen „Charlottenlust“ wurde umgesetzt © Stadtverwaltung