Sprungziele
Seiteninhalt
01.08.2022

Willkommen im Amt des Oberbürgermeisters

Tobias Kascha ist ab 1. August neuer Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode.
Oberbürgermeister Tobias Kascha
© Pressestelle
Oberbürgermeister Tobias Kascha © Pressestelle

Grußwort an die Wernigeröderinnen und Wernigeröder:

Sehr geehrte Wernigeröderinnen und Wernigeröder, am 1. August dieses Jahres übernehme ich das Amt des Oberbürgermeisters.

Ich möchte mich bei Ihnen sehr herzlich für das Wahlergebnis bedanken. Ich bin dankbar und stolz, das Amt des Oberbürgermeisters übernehmen zu dürfen und ich freue mich darauf, die Zukunft unserer Stadt mit Ihnen gemeinsam zu gestalten.

Ich bin kein Einzelkämpfer, sondern ein Teamplayer. Ich möchte unsere Stadt in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Dazu brauche ich Sie alle: die Bürgerinnen und Bürger, den Stadtrat, meine Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung und der städtischen Unternehmen, die Wirtschaft vom Einzelhändler bis zum Großunternehmen, die Vereine und Verbände sowie die vielen Institutionen der Bildung oder Kultur.

Dass es sich in Wernigerode gut leben lässt, ist sicher keine Floskel. Dennoch stehen wir gerade in diesen Zeiten vor Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können: die Frage der Energieversorgung und Folgen für die Wirtschaft und die Privathaushalte, die Entwicklung der Corona-Pandemie im Herbst, die Aufforstung des Stadtwaldes, die Haushaltskonsolidierung, der Fachkräftemangel – die Themen sind vielschichtig – ich werde sie gemeinsam mit Partnern und der notwendigen Sorgfalt angehen. »Pass‘ mir schön auf mein Rathaus auf!« – mit diesen Worten sah ich mich in drei Jahren als Büroleiter Peter Gafferts immer dann konfrontiert, wenn er auf Dienstreise oder in einen seiner seltenen Urlaube aufbrach.

Lieber Peter Gaffert, das werde ich! Ich danke dem Oberbürgermeister a.D. ganz persönlich für seine Lebensleistung für unsere Stadt und gratuliere zum Eintrag in das Goldene Buch. Es war mir eine Ehre, mit Peter Gaffert zusammengearbeitet zu haben und es ist eine Verpflichtung zugleich, mich mindestens mit demselben Engagement dieser Stadt und ihren Einwohnerinnen und Einwohnern zu widmen.

Das Miteinander spielt für mich eine große Rolle.

Offen, respektvoll und zugewandt im Umgang miteinander wird es uns gelingen, auch manche Differenzen zu überwinden. Stadtrat, Bürgerinnen und Bürger sowie der Oberbürgermeister können nur ein gemeinsames Ziel haben: eine Stadt, in der es sich gut leben lässt.

Ihr

Tobias Kascha