Sprungziele
Seiteninhalt
01.05.2021

Hoi An bringt Wernigeröder an den Tisch - Gelebte Städtepartnerschaft

Die Städtepartnerschaft zu Hoi An wird weiterentwickelt.

Arbeitstreffen zum Ausbildungsprojekt
© Ariane Hofmann
Peter Gaffert und Andreas Meling, vorn von links: Kristin Dormann, Huong Trute und Katja Feldmer. © Ariane Hofmann

Oberbürgermeister Peter Gaffert und Kristin Dormann (Büroleiterin des Oberbürgermeisters) tauschten sich gemeinsam mit Katja Feldmer (Projektleiterin), Huong Trute (Inhaberin Restaurant Orchidea) und Andreas Meling (Geschäftsführer der Wernigerode Tourismus GmbH) aus. Auf der Agenda standen aktuelle Informationen zur Städtepartnerschaft und zur Projektarbeit sowie die Unterstützungsmöglichkeiten seitens der Stadt und die im Sommer geplante Ankunft der Auszubildenden aus Vietnam.

Seit Beginn des Jahres 2020 setzt die Akademie Überlingen in Wernigerode mit Unterstützung der WiSo-Partner das Projekt „WiSoPartner Harz – Hoi An“ um. Peter Gaffert zeigte sich sehr zufrieden mit dem aktuellen Projektstand: „Diese Städtepartnerschaft feiert bald ihr 10jähriges Jubiläum. Wer hätte gedacht, was aus dieser Verbundenheit mal entstehen würde. Nun bilden wir im Harzkreis junge Menschen aus Vietnam aus, bieten Perspektiven und unterstützen die Fachkräftesicherung in unserer Region. Es ist ein tolles Projekt, das wir hier mit starken Partnern voranbringen.“
Das WiSo-Projekt hat zum Ziel, dem Fachkräftemangel im Harz entgegenzuwirken. Derzeit absolvieren 32 junge Vietnamesen und Vietnamesinnen in ihrer Heimat einen Deutsch-Sprachkurs, um dann im Sommer 2021 eine Ausbildung in ganz verschiedenen Harzer Unternehmen zu beginnen. Vor allem Betriebe des Gastgewerbes, der Pflege und des Handwerks sollen so mit Fachkräften versorgt werden. In Wernigerode ist die Vielfalt an angebotenen Ausbildungsplätzen groß. Im Hotel- und Gaststättengewerbe sind das Harzer Kultur- und Kongresshotel, das Restaurant Orchidea Huong sowie das Hotel Weißer Hirsch am Projekt beteiligt. Im Pflegebereich bietet die Gemeinnützige Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode mbH Plätze an, im Handwerk hält Industriebau Wernigerode GmbH Ausbildungsplätze vor. Auch die Wernigerode Tourismus GmbH wird eine Kauffrau für Tourismus und Freizeit ausbilden.
Bislang konnten sechs Ausbildungsverträge verbindlich unterzeichnet werden, in unmittelbarer Vorbereitung sind vier Verträge. In Kürze finden weitere Vorstellungsgespräche statt, in denen auch die Deutschkenntnisse angewandt werden. Etwa 20 der Projektteilnehmer haben bereits das Sprachlevel B1 Goethe-Zertifikat erlangt. Das Ziel des Sprachkurses ist das Level B2, welches flüssige Unterhaltungen mit Muttersprachlern ermöglicht. Durch die Pandemie und die Überschwemmungen in Hoi An im letzten Jahr konnte kein Präsenzunterricht stattfinden, aber immerhin konnten Sprachkenntnisse online vermittelt werden. Anfang des Jahres konnte ein Lehrer der Akademie Überlingen nach Hoi An reisen, im April folgte eine zweite Kollegin. Die Auflagen sind auch vor Ort streng, so musste sich die Lehrerin in Ho Chi Minh Stadt in Quarantäne begeben, bevor sie überhaupt nach Hoi An reisen durfte.

In der Vorbereitungsphase in Hoi An und auch während der Ausbildung in den Unternehmen werden die jungen Vietnamesinnen und Vietnamesen von der Akademie Überlingen sowie von den Projektpartnern betreut. Dazu gehören das Wernigeröder Interkulturelle Netzwerk (WIN), die Industrie- und Handelskammer Magdeburg, der allgemeine Arbeitgeberverband Harz e.V. (AGV), die Handwerkskammer Magdeburg, die Evangelische Gemeinde St. Johannis, das Volkskomitee Hoi An und die Stadt Wernigerode. So soll es gelingen, den jungen Leuten eine erfolgreiche berufliche und soziale Integration im Harz zu ermöglichen.

Die Beteiligten sind sich einig: die Städtepartnerschaft zu Hoi An soll vertieft und ausgebaut werden. „Nach den schweren Unwettern im Spätherbst möchten wir weitere Projekte auf den Weg bringen und Themen unserer Zeit wie Klimawandel und Klimaschutz gemeinschaftlich bearbeiten“, so Kristin Dormann. Die Büroleiterin wird gemeinsam mit Huong Trute und Katja Feldmer federführend die Städtepartnerschaft zu Hoi An weiter ausbauen. Nun freut sich das Team aber zunächst auf die Anreise der jungen Vietnamesen und bereitet diese vor. Nicht nur Formalitäten müssen geklärt werden, auch kulturelle Unterschiede werden eine Rolle spielen. Gemeinsame Erlebnisse und ein beständiger Austausch sollen eine bestmögliche Integration der jungen Menschen verwirklichen.

Hintergrund
Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration sowie durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt gefördert und
finanziell mit ESF Landesmitteln durch die Europäische Union unterstützt. Weitere Betriebe, die Ausbildungsplätze anbieten, sind das Landhaus Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg, die Alten- und Pflegeheim Bleichenkopf GmbH in Elbingerode, die Recycling und Sanierung Thale GmbH sowie die Halko GmbH (Halberstädter Würstchen) in Halberstadt.

Foto:
hinten von links: Peter Gaffert und Andreas Meling, vorn von links: Kristin Dormann, Huong Trute und Katja Feldmer © Ariane Hofmann