Sprungziele
Seiteninhalt
22.09.2020

Energie tanken für Bike und Seele

Grüner Boxenstopp an der Stadtecke noch attraktiver!

EBike Station an der Stadtecke
© A. Hofmann
EBike Station an der Stadtecke © A. Hofmann

Im Juli 2020 erfuhr die Stadtecke Wernigerode eine weitere Aufwertung für den Radverkehr der Stadt. Im Zuge der Neugestaltung der unteren Breiten Straße erfolgte nun die Komplettierung der Ladestation für Elektrofahrräder mit dem Aufstellen von drei Fahrradständern, sowie einem Hinweisschild für die Lade- und Abstellmöglichkeit. Die Ausführung der Abstellanlagen lehnt sich hierbei an das innerstädtische Gestaltungskonzept an.

Die Ladestation selbst wurde bereits im November 2017 durch die Stadtwerke installiert und eingeweiht. Finanzielle Gründe verzögerten jedoch die Errichtung der Abstellanlagen um drei Jahre. Durch die Vervollständigung des Angebotes wird nun eine bessere Nutzung der Ladestation angestrebt. Gleichzeitig handelt es sich um eine Maßnahme aus dem Klimaschutzkonzept. Mit der jüngsten Ausrufung des Klimanotstandes durch den Stadtrat 2020 wird auch das Thema E-Mobilität zukünftig stärker in den Fokus gerückt.
Die Lage der Ladestation sowohl am Europaradweg R1 als auch an den Radwanderrouten 1 und 5 ist für die E-Bike-Fahrer optimal. Ebenso dient die Stadtecke den Touristen und Einheimischen als Eingangstor in die Wernigeröder Innenstadt. Die Ladestation verfügt über drei abschließbare Fächer, die Platz für Fahrradhelm und Rucksack bieten. Mit den aufgestellten Fahrradständern entstehen neue Abstellmöglichkeiten für die Räder, um die Wernigeröder Innenstadt entspannt zu Fuß zu erkunden. Auch Nutzer von Wohnmobilen haben nun die Möglichkeit, kostenlos ihre Elektrofahrräder mit grünen Strom zu versorgen.

Seit der Installation der ersten öffentlich zugänglichen E-Bike-Ladestation 2017, erkannten ebenso zahlreiche Gaststätten- und Beherbergungsbetriebe die Vorteile des Ausbaus der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrräder. So gehört es mittlerweile bei einer Vielzahl von touristischen Betriebe zum Standardangebot für Gäste, Lademöglichkeiten vorzuhalten.

Zeitgleich mit den Fahrradständern an der Stadtecke wurden auch im Innenstadtbereich zusätzliche Fahrradständer vor der Hauptgeschäftsstelle der Harzsparkasse in der Gustav-Petri-Straße, am Nicolaiplatz und in der Breiten Straße aufgestellt.

Die Begeisterung für das herkömmliche sowie für das elektrobetriebene Fahrrad wieder zu erwecken und Wernigerode auch weiterhin zu einer fahrradfreundlichen Stadt zu gestalten, wird auch zukünftig erklärtes Ziel im Zuge der Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken Wernigerode und der Stadt Wernigerode sein. Alternative Verkehrsmittel zu überdenken und adäquate Mobilitätsangebote zu schaffen – nur so können die Herausforderungen der voranschreitenden Mobilitätswende zusammen gemeistert werden und sämtlichen Zielgruppen die Chance geboten werden, unsere bunte Stadt am Harz öfter auf zwei, statt auf vier Rädern neu zu entdecken.

Foto oben: Neue Fahrradständer neben der Ladestation © Ariane Hofmann