Sprungziele
Seiteninhalt
23.12.2019

Bitte beachten! Kein Feuerwerk in Wernigerodes Altstadt!

Beachten Sie Hinweise und Erläuterungen zu den gesetzlichen Regelungen und zum sicheren Umgang mit Feuerwerk.

Pyrotechnikreste
© pixabay.com
Pyrotechnikreste © pixabay.com

In wenigen Tagen wird der Jahreswechsel gefeiert. Für viele gehört das alljährliche Feuerwerk zum Höhepunkt des Abends. Leider endet die Nacht für zahlreiche Bürger mit Verbrennungen und Verletzungen in der Notaufnahme. Ursache hierfür sind häufig Feuerwerkskörper, die nicht richtig verwendet werden. Ebenso große Gefahr geht von illegalen oder selbstgebauten Silvesterböllern aus.

Durch falschen Umgang mit Feuerwerk kann man nicht nur sich und andere verletzen, sondern man macht sich auch strafbar. "Damit Sie das Silvesterfeuerwerk genießen können, sollten Sie ein gesundes Maß an Vorsicht und Aufmerksamkeit mitbringen." informiert Marcus Meier vom Ordnungsamt der Stadt Wernigerode. "Beachten Sie Hinweise und Erläuterungen zu den gesetzlichen Regelungen und zum sicheren Umgang mit Feuerwerk. Tipps und Empfehlungen finden Sie bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung unter www.bam.de".

WAS MUSS ICH BEIM KAUF VON FEUERWERK BEACHTEN?

Kaufen Sie nur geprüftes Feuerwerk. Dieses kann man im Inland und europäischen Ausland an der Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle erkennen. Geprüftes Feuerwerk muss immer diese beiden Kennzeichen aufweisen. Die ersten vier Ziffern der Registriernummer geben
Auskunft darüber, welche Prüfstelle in Europa den Feuerwerksartikel baumustergeprüft hat.

Die Kennnummer 0589 steht dabei für die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM). 0589 – F2 – 1234 ist ein Beispiel für eine Registriernummer, die die BAM vergeben hat. F2 steht für Feuerwerk der Kategorie F2, 1234 ist eine fortlaufende Nummer.

WAS MUSS ICH BEIM ABBRENNEN VON FEUERWERK BEACHTEN?

Gemäß der ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz darf Feuerwerk nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen, Fachwerkhäusern, Scheunen und Bereichen mit großen Menschenansammlungen abgebrannt werden.

Für die Altstadt von Wernigerode bedeutet dies, dass kein Silvesterfeuerwerk mehr zugelassen ist, da Fachwerkgebäude in einem Abstand von 100 m zum Feuerwerk entfernt sein müssen.

Der Begriff der unmittelbaren Nähe ist immer einzelfallbezogen zu betrachten. Es muss sichergestellt sein, dass querschlagende Raketen die oben genannten Gebäude nicht erreichen können. Die Effekthöhe des im Handel erhältlichen Feuerwerks der Klasse F2 liegt durchschnittlich bei 60 bis 70 Metern. Nur an Silvester und Neujahr (31. Dezember 0.00 Uhr bis 1. Januar 24.00 Uhr) darf ausnahmsweise jedermann Feuerwerk abbrennen.

Hinweise und weitere Informationen:

www.bam.de