Sprungziele
Seiteninhalt
13.05.2019

Bauwagen startete in neue Saison

Bis zum Oktober können Kinder von sechs bis zwölf Jahren immer dienstags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr im und am Bauwagen im Stadtfeld spielen und lernen. 

Bauwagenprojekt im Stadtfeld ist gestartet
©
© Rüdiger Dorff
Bauwagenprojekt im Stadtfeld ist gestartet © Rüdiger Dorff

Anfang Mai war es endlich soweit: der Bauwagen der evangelischen St. Johannisgemeinde startete im Stadtfeld in eine neue Saison. Pfarrerin Dr. Liebold begrüßte zur Eröffnung die zahlreich erschienen Kinder und lud alle zu einem Nachmittag mit Livemusik von Mc Loud, Kaffeetafel und verschiedenen Kinderspielen ein. 

„Als das Projekt 2000 ins Leben gerufen wurde, ging es den Initiatoren darum, in einem sozial schwierigen Umfeld Integration zu fördern und Familien zu unterstützen.“ informierte Rüdiger Dorff, Dezernent für Gemeinwesen und Zentrale Verwaltung bei der Eröffnung. „Es ist schön zu sehen, wie das Projekt über die Jahre erwachsen geworden ist. Die Kinder lieben den Bauwagen und auch Eltern nutzen ihn immer öfter als Treffpunkt.“ Der Dezernent nutzte die Gunst der Stunde und warb um Spenden für das Projekt. „Kinder sind von sich aus neugierig, wollen die Welt erfahren und begreifen. Hier haben Sie die Möglichkeit dazu. Damit das auch weiterhin so bleibt, muss der Bauwagen permanent in Schuss gehalten werden. Ebenso die Spiele und Arbeitsmaterialien. Das Bauwagenprojekt ist ein freiwilliges Angebot, das in keinem Budgetplan auftaucht, aber Zeit, Arbeit und Geld kostet. Spenden und Unterstützung sind jederzeit willkommen.“ 

Bis zum Oktober können Kinder von sechs bis zwölf Jahren immer dienstags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr im und am Bauwagen spielen und lernen. Zwei pädagogische Mitarbeiter sind Ansprechpartner für Kinder und Eltern. Sie betreuen das Projekt und arbeiten mit der Stadtjugendpflege sowie freien Trägern und Ehrenamtlern zusammen – zum Beispiel dem Internationalen Bund, dem International Women Club, der Kinderklinik, dem Kloster Drübeck, der Hirsch-Apotheke und vielen mehr. 

Foto ©  Rüdiger Dorff