Sprungziele
Seiteninhalt
05.04.2021

Umweltbildungsprojekt an Wernigerodes Gewässern ist gestartet

Ab sofort gibt es für kleine Forscher Spannendes rings um Wernigerodes Wappentier zu entdecken.

Projektauftakt - Gewässerprojekt der Grundschulen
© Stadt WR, Pressestelle
Projektauftakt - Gewässerprojekt der Grundschulen © Stadt WR, Pressestelle

Am 29. Und am 30. März 2021 wurden die ersten „Wasserforscherwagen“ an die Hortkinder der Grundschulen Diesterweg und Harzblick übergeben. Ab sofort gibt es für die kleinen Forscher spannendes rings um Wernigerodes Wappentier zu entdecken.

„Gewässer - Am Puls des Lebens“ - unter diesem Motto startet ab sofort das neue spannende Umweltbildungsprojekt der Stadt Wernigerode in Kooperation mit dem Wildfisch- und Gewässerschutzverein 1985 Wernigerode e.V. Gefördert wird das Projekt durch das Landesverwaltungsamt (Referat Naturschutz, Landschaftspflege und Nachhaltige Bildung) und die Vattenfall Umweltstiftung.

Es beteiligen sich drei Kindertagesstätten und zwei Schulhorte der Stadt Wernigerode, um die Jüngsten an die Themen Gewässer und die Tier- und Pflanzenwelt heranzuführen, informiert die Büroleiterin der Stadt Wernigerode, Kristin Dormann. Die erlebnisorientierte Umsetzung kam bei den Kindern gut an. Durch Exkursionen, den Forscherwagen oder auch Aktionstage wird spielerisch Wissen vermittelt.

Die Hortkinder nahmen sofort die interessanten Kescher, Becherlupen, Fischbestimmungsbögen und Wasseruntersuchungskoffer in Augenschein. Was es da alles zu entdecken gibt!

Die erste Frage von Ulrich Eichler an die Kinder war ganz klar: “Wer kennt Wernigerodes Wappentier?“. Und schon meldeten sich viele mit der richtigen Antwort. Um die Bachforelle und deren Lebensraum gibt es nun für die kleinen Forscher viel zu entdecken. Schon vier der Wappentiersymbole entdeckten sie auf dem Weg zum Zillierbach an Zäunen und Hauswänden. Überall ist in Wernigerode das Wappentier präsent, man muss es nur entdecken.

Einen ersten Einblick gab es für alle Kinder und Projektpartner auf Spaziergängen zum Ort des Geschehens. Am Zillierbach und Köhlerteich werden die kleiner Forscher ab jetzt aktiv.
Innerhalb des Projektes gibt es konkrete Vorhaben und Ziele. So sollen anhand des Naturlehrpfades "Erlebnispfad Bachforelle" und dem Rundwanderweg „Fischaufstiege“ die Themen der ökologischen Durchgängigkeit und Gewässerstruktur in den Fokus gerückt werden. „Wir versprechen uns davon eine wesentliche Belebung der beiden Pfade, die interessante Entdeckungen bereithalten“, sagte Ulrich Eichler, zweiter Vorsitzender des Wildfisch- und Gewässerschutzvereins 1985 Wernigerode e.V.

Ein breites Netzwerk und viele Teilnehmer sorgen für Unterstützung und die Durchführung von Aktionen. Nach der Auftaktveranstaltung wird es von März bis September verschiedene Aktionen geben. Beispielsweise wird der Wasser- und Abwasserverband Holtemme – Bode an Station II des Erlebnispfades spannende Führungen anbieten. Geschäftsführer Nicolai Witte freut sich über das Engagement aller Beteiligten und die große Neugier bei den Kindern.

Der Neubesatz mit Fischen im Stillen Wasser gilt als Höhepunkt des Projektes. Sollte es die Pandemielage zulassen, wird der Wernigeröder Umweltmarkt den Abschluss der Projektarbeit darstellen.

Zum Abschluss des Pressetermins wies Frau Nadja Atoc Amaro (Geschäftsführerin / Gewässerunterhaltung und - Entwicklung, Verband Ilse - Holtemme) auf den Wettbewerb: „Wer hat den schönsten Wasserforscherwagen“ hin. Die Wagen können von den Kindern selbst gestaltet werden und erhalten am Projektende einen Preis. Für jedes Kind gibt es außerdem ein Ausmalheft zum Thema „Sauberes Wasser für unsere Welt“.


Bildunterschriften:

Fotos oben (vlnr.) Die Projektpartner treffen sich zum Auftaktgespräch in der Diesterweg Grundschule. Nadja Atoc Amaro (Geschäftsführerin / Gewässerunterhaltung und - Entwicklung, Verband Ilse - Holtemme), Kristin Dormann (Büroleiterin des Büros des Oberbürgermeisters), Nicolai Witte (Wasser- und Abwasserverband Holtemme-BodeVerbandsgeschäftsführer), Projektmitarbeiterin Christin Laube sowie Ulrich Eichler (zweiter Vorsitzender des Wildfisch- und Gewässerschutzvereins 1985 Wernigerode e.V.) / Projektauftakt Umweltbildungsprojekt mit den Hortkindern im Hort der Diesterweg Schule Wernigerode
© Stadt Wernigerode, Pressestelle