Sprungziele
Seiteninhalt
27.02.2020

Ende März wird das Licht für eine Stunde ausgeschaltet und der Blick auf die Sterne frei

Während der Earth Hour werden viele tausend Städte und unzählige Privatpersonen das Licht ausschalten und symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen

Earth Hour 2020
© Earth Hour 2020
Earth Hour 2020 © Earth Hour 2020

Am 28. März 2020 wird in Wernigerode von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr eine Stunde lang die Beleuchtung von Rathaus, Schloss Wernigerode, dem Kino „Volkslichtspiele“, den Stadtwerke-Türmen und einzelner Straßen abgeschaltet, um so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Mit der Aktion beteiligt sich die Harzstadt zum wiederholten Male an der weltweiten WWF Earth Hour. Und wie bereits im vergangenen Jahr verbindet sie die Aktion mit dem Tag der Astronomie im Harzplanetarium. Die etwas dunklere Stunde wird genutzt, um einen Blick in den Sternenhimmel zu werfen. Denn die Sterne sind aufgrund der künstlichen Beleuchtung an vielen Orten nur noch eingeschränkt zu sehen. Diese Beeinträchtigung nennen viele „Lichtverschmutzung“, und sie macht auch unseren Insekten zunehmend zu schaffen.

Angebote zum „Tag der Astronomie“

Als Einstieg in den Tag der Astronomie können Interessierte an einer geführten Wanderung entlang des Planetenweges teilnehmen. Start ist hierfür Samstag, den 28. März 2020, 17:00 Uhr an der Sonne (Heltauer Platz). Ab 18:00 Uhr öffnet das Harzplanetarium für Besucher und zeigt verschiedene Shows bis zum Beginn der Earth Hour um 20:30 Uhr. Sodann besteht die Möglichkeit unter fachkundiger Begleitung in den Nachthimmel zu schauen. Um diesen Blick in den dunklen Himmel zu begünstigen, ruft die Stadt Wernigerode alle Bürger und Bürgerinnen dazu auf, sich an der WWF Earth Hour zu beteiligen und das Licht von 20:30 bis 21:30 Uhr abzuschalten. Sie sind natürlich herzlich zum Tag der offenen Tür in das Harzplanetarium eingeladen. Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.

Es kann wetterbedingt zu Programmänderungen kommen.

Hintergrund zur Earth Hour

Während der Earth Hour werden viele tausend Städte und unzählige Privatpersonen das Licht ausschalten und symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen. Darunter Wahrzeichen wie den Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch Wernigerodes vietnamesische Partnerstadt Hoi An lässt seine Lichter im Zeichen für den Umweltschutz erlöschen.

In Deutschland steht die Aktion unter dem Motto »Für einen lebendigen Planeten«. Die Umweltschützer wollen auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt aufmerksam machen und dass mit deren Verlust auch die menschlichen Lebensgrundlagen gefährdet sind.

Die WWF Earth Hour findet bereits zum vierzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die »Stunde der Erde« auf allen Kontinenten in über 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen über 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es fast 400 im vergangenen Jahr.