Sprungziele
Seiteninhalt
08.07.2019

Das 11. Internationale Johannes-Brahms Chorfestival brachte hochkarätige Chormusik und farbenfreudiges Festivalflair nach Wernigerode

Mehr als 1300 internationale Gäste aus 17 Nationen brachten auf den Bühnen der Stadt, im benachbarten Goslar, in Ilsenburg, Benzingerode, Blankenburg, Silstedt und Derenburg ihr musikalisches Können zu Gehör. 

Verleihung der Diplome an die besten Chöre
© Matthias Bein
Verleihung der Diplome an die besten Chre © Matthias Bein

Als beliebter Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Stadt Wernigerode jährte sich das Internationale Johannes-Brahms Chorfestival bereits zum 11. Mal. Auch in diesem Jahr ließen der Förderverein INTERKULTUR und die Stadt Wernigerode dieses Festival zu einem ganz Besonderen werden. Mehr als 1300 internationale Gäste aus 17 Nationen brachten auf den Bühnen der Stadt, im benachbarten Goslar, in Ilsenburg, Benzingerode, Blankenburg, Silstedt und Derenburg ihr musikalisches Können zu Gehör. Chöre mit ihren fantastischen Kostümen aus dem asiatischen Raum, aus Lettland, Ungarn, Israel, Bolivien und Deutschland verzauberten die mehr als  13500 Besucherinnen und Besucher während ihrer Darbietungen. „Für den sehr guten organisatorischen Ablauf erwies es sich als vorteilhaft, dass die wichtigen Standorte so nah beieinander liegen“, so der neue künstlerische Leiter Peter Habermann. Bemerkenswert war in diesem Jahr das  gestiegene Leistungsniveau der Chöre: „Die Jury hat in diesem Jahr ausnahmslos goldene und silberne Diplome vergeben können. Dritte Plätze wurden nicht vergeben.“ 

Oberbürgermeister Peter Gaffert gab in der abschließenden Pressekonferenz nach dem Festival seiner Begeisterung Ausdruck. „Die hohe künstlerische Qualität hat mich wieder stark beeindruckt. Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Wernigeröderinnen und Wernigeröder am Festival und am Abschlusskonzert teilgenommen haben. Das Lob zum perfekten Ablauf des Festivals hat mich von allen Seiten erreicht, von den Chören, den Chorleitern, von den Dirigenten, die das Miteinander mit den Gästen der Veranstaltungen gewürdigt haben. Durch das vorangegangene Chorleiterseminar wurden nochmals neue Akzente gesetzt. Wenn die Chorleiter aus aller Welt die Rahmenbedingungen so loben, dann spricht dies noch einmal für die besondere Qualität innerhalb des Festivals.“ 

Nach spektakulären Wettbewerben und großartigen Darbietungen auf den Bühnen in und um Wernigerode trafen sich die 9 besten Chöre des Johannes-Brahms-Chorwettbewerbs am letzten Veranstaltungstag zum choralen Showdown – dem Großpreiswettbewerb um den Johannes-Brahms-Chorpreis 2019. Der Senza Rigore Chamber Choir aus Polen unter der Leitung von Jolanta Szybalska‐Matczak konnte die Jury letztendlich überzeugen und sicherte sich den Großpreis. 

Doch nicht nur die Großpreissieger hatten Grund zum Feiern: Insgesamt 10 Kategoriesieger lagen sich bei der Nennung der Ergebnisse in den Armen und nehmen als Anerkennung ihrer aufwändigen Probenarbeit jeweils ein Goldenes Diplom mit nach Hause in ihre Heimatländer. 

Wernigerode erwies sich, da waren sich alle einig, als ein guter Gastgeber für die 1500 Gäste aus aller Welt. Oberbürgermeister Peter Gaffert und künstlerischer Leiter Peter Habermann nutzen die Preisverleihung am Samstag Abend, um sich bei allen Helfern, die zum guten Gelingen des Festivals beigetragen haben, zu bedanken. 

Das 12. Internationale Johannes-Brahms Chorfestival wird vom 21. bis zum 25. Juli 2021 stattfinden.

Alle Informationen, Fotos, Videos und Live Mitschnitte erhält man im Internet unter www.interkultur.com , beim www.ok-wernigerode.de, in den Youtube Kanälen von Interkultur und Offenem Kanal sowie in den Social Media Kanälen der Stadt Wernigerode. 

Dies sind die erstplatzierten Chöre: 

Kategorie A1 – Gemischte Chöre – Schwierigkeitsstufe I

 Choir of Gnesins College of Music (Russland)

 dirigiert von Oksana Glazeva 

Kategorie B1 – Gemischte Chöre – Schwierigkeitsstufe II

 UiTM Chamber Choir (Malaysia)

 dirigiert von Masashi Kishimoto 

Kategorie B2 – Gleichstimmige Chöre (Männer- und Frauenchöre) – Schwierigkeitsstufe II

 Music Office Youth Choir - Girls Ensemble (China/Hong Kong SAR)

 dirigiert von Angelina Au 

Kategorie C1 – Gemischtstimmige Kammerchöre und Vokalensembles

 Ars Nova Vocal Ensemble (Ungarn)

 dirigiert von Katalin Kiss 

Kategorie G1 – Kinderchöre

 Puzangalan Children's Choir (Chinese Taipeh)

 dirigiert von Sheng-Ying Wu 

Kategorie G2 – Gleichstimmige Jugendchöre

 Villanella (Belgien)

 dirigiert von An Alen 

Kategorie G3 – Gemischtstimmige Jugendchöre

 Music Office Youth Choir (China/Hong Kong SAR)

 dirigiert von Angelina Au 

Kategorie S – Sakrale Chormusik a cappella

 Kamarikuoro Kaamos (Finnland)

 dirigiert von Visa Yrjölä 

Kategorie F – Folklore

 UiTM Chamber Choir (Malaysia)

 dirigiert von Masashi Kishimoto 

Kategorie SP – Spiritual

 Gøtu Kirkju Ungdómskór (Färöer-Inseln)

 dirigiert von Símun Hammer 

Zwei Sonderpreise wurden außerdem vergeben: Diese gingen zum einen an den UiTM Women's Chorale für die hervorragende Bühnenshow mit dem Stück „Ikimilikiliklik“ und an den Hngzyang na Matui & Nahuy (The children's choir of Jiaxing elementary school) für die ausgezeichnete Aufführung des Stückes "Tminun (Atayal Weaving Song)". 

Die Dirigentenpreise gingen an Mrs. Angelina Au (Music Office Youth Choir, China/Hong Kong SAR) und Mrs. An Alen (Villanella, Belgien). // (pb)