Sprungziele
Seiteninhalt

Was erledige ich wo?

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Hundesteuer festsetzen

Beschreibung

Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund anzumelden.

Die Meldepflicht ist im Einzelnen in der jeweiligen kommunalen Satzung geregelt. Diese sieht eine Anmeldepflicht regelmäßig vor,

  • wenn der Hund älter als drei oder vier Monate ist,
  • bei Neuerwerb eines Hundes oder Zuzug mit Hund,
  • bei Pflege oder Verwahrung eines Hundes über einen Zeitraum von mehr als zwei oder drei Monaten.

Folgende Angaben und Unterlagen sind bei der Anmeldung unbedingt einzureichen:

1. Geschlecht und Geburtsdatum des Hundes
2.  Kennnummer des Transponders (elektronisch auslesbarer Mikrochip)
3.  Rassezugehörigkeit des Hundes oder Angabe der Kreuzung des Hundes
4.  Name und Anschrift der Halterin oder des Halters
5.  Bescheinigung des Versicherers über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung über mindestens eine Million Euro für Personen- und Sachschäden sowie 50000 Euro für sonstige Vermögensschäden
6.  Datum des Beginns der Hundehaltung

Änderungsmitteilungen wie Anschriftenänderungen, Tod oder Abgabe des Hundes mit Angabe des Todes- oder Abgabetages, Wechsel der Haftpflichtversicherung und Halterwechsel mit Angabe der Anschrift des neuen Halters müssen ebenfalls unverzüglich dem Ordnungsamt übermittelt werden.

Formulare dazu sind beim Ordnungsamt, dem Sachgebiet Steuern und in den Geschäftsstellen der Ortsteile erhältlich oder aus dem Internet auf der Internetseite der Stadt Wernigerode zu beziehen.

Über die An- oder Änderungsmeldung erteilt das Ordnungsamt eine Bescheinigung, welche kostenpflichtig ist.

Die Anmeldung eines Hundes infolge Haltungsaufnahme kostet 20 Euro, die über die Änderungsmitteilung 10 Euro.

Wichtig ist, dass jeder Bürger/ Bürgerin bzw. Institution, die einen Hund hält,dieser Meldepflicht nachkommt.

Verstöße dagegen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden können.

Bei Fragen zum o. g. Gesetz können Sie sich beim Ordnungsamt unter der Rufnummer 03943/654 309 melden;

bzgl. der Hundesteuer erhalten Sie vom Sachgebiet Steuern, unter der Rufnummer 03943/654 220 bzw. 227 weitere Informationen.

 

Beschreibung

Leistungsbeschreibung

Die Festsetzung der Hundesteuer erfolgt durch die zuständige Stelle.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde und der Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Rechtsgrundlage

Kommunale Satzung

Was sollte ich noch wissen?

Die kommunalen Satzungen sehen regelmäßig Befreiungs- und Ermäßigungstatbestände vor, etwa für Hunde, die zu gewerblichen Zwecken gehalten werden (z. B. Hundezucht oder -handel) sowie für Blindenhunde, Hütehunde und Gebrauchshunde.