Sprungziele
Seiteninhalt
21.04.2022

Wernigerode gestalten - Beteiligungsplattform ist gestartet

Das Beteiligungsportal www.wernigerode-gestalten.de bündelt die Informationen zum Thema Bürgerbeteiligung: Welche Vorhaben beschäftigen die Stadt? Hier können sich Bürgerinnen und Bürger anmelden und mitmachen.

Beteiligungsplattform ist gestartet
bein © bein
Beteiligungsplattform ist gestartet
bein © bein

Wernigerodes städtische Entwicklung betrifft jeden. Die Stadtverwaltung arbeitet kontinuierlich an Konzepten und Fördermöglichkeiten zur erfolgreichen Weiterentwicklung Wernigerodes und stellt die Stadt auf zukunftssichere Füße.

Derzeit können sich Einwohnerinnen und Einwohner aktiv beteiligen, indem sie Wünsche und Anliegen auf den bekannten Wegen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung herantragen. Dazu zählen persönliche Gespräche, Anrufe oder auch E-Mails. Die Teilnahme an Ausschüssen und Sitzungen des Stadtrates bietet ebenfalls die Möglichkeit sich einzubringen.
Um diese städtische Entwicklung und ihre Gestaltung noch einfacher zu machen, wird jetzt eine digitale Beteiligungsplattform etabliert.

Das Beteiligungsportal www.wernigerode-gestalten.de bündelt die Informationen zum Thema Bürgerbeteiligung: Welche Vorhaben beschäftigen die Stadt? Hier können sich Bürgerinnen und Bürger anmelden und mitmachen!

„Wir möchten unsere Einwohnerinnen und Einwohner auf dem digitalen Weg ansprechen. Ich begrüße den modernen Ansatz der Beteiligungsplattform. Positive Erfahrungen aus anderen Städten haben uns in diesem Vorhaben bestärkt“, sagt Oberbürgermeister Peter Gaffert.
Die Online-Beteiligungsplattform bietet die Möglichkeit, zusätzlich zu den bereits vorhandenen Beteiligungen, wie Workshops, Arbeitsgemeinschaften oder Einwohnerfragestunden die digitalen Medien zu nutzen. „Von überall und abseits von Öffnungszeiten können Beiträge zur Gestaltung Wernigerodes verfasst werden – sei es im City-Bus, im Lustgarten oder vom Sofa aus. Das macht die Verwaltungsarbeit noch transparenter und bürgerfreundlicher“, führt Kristin Dormann, Leiterin des Büros des Oberbürgermeisters, aus.

Ziel der digitalen Beteiligung soll es sein, neben den ohnehin Engagierten und Interessierten möglichst viele Menschen aus allen Bereichen der Stadtgesellschaft zu erreichen, zu informieren und mit einzubinden.

Die Online-Plattform erfüllt mehrere Zwecke:
» Sie ist zentrale Anlaufstelle im Beteiligungsprozess.
» Sie ermöglicht Rückmeldungen und Rechenschaft durch Verwaltung und Politik.
» Sie unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit.
» Sie bietet Mitmach-Möglichkeiten für die Bevölkerung.
» Sie erlaubt die Einbindung von Betroffenen und Interessenvertretern.
» Sie dient der Dokumentation der Prozesse und der Ergebnisse.

Christopher Botta, Mitarbeiter im Amt für Stadt- und Verkehrsplanung, erläutert: „Das Portal ‚Wernigerode gestalten‘ bietet zunächst eine allgemeine Umfrage zur Online-Beteiligung. Wer hat sich in Wernigerode bisher wie zu welchen Themen beteiligt? Welche Aspekte sind den Wernigeröderinnen und Wernigerödern wichtig? Wir hoffen auf rege Beteiligung und freuen uns auf den Austausch.“

„Wir starten mit drei Beteiligungen: der laufende Aufruf zum Umweltpreis, der Bebauungsplan Breite Straße 84 sowie die Auftaktbeteiligung sind im Portal präsentiert. Mit weiteren Beteiligungen unterschiedlichster Art wird die Plattform, ergänzt durch die klassischen Beteiligungen, zur Schnittstelle der gemeinsamen Gestaltung der Stadt Wernigerode“, so Kristin Dormann.

Foto oben: v.l.n.r.: Pressesprecherin Ariane Hofmann, die Stadtplaner Christopher Botta und Caroline Mudrow, Oberbürgermeister Peter Gaffert, Büroleiterin Kristin Dormann, Online-Redakteurin Petra Bothe und Nachhaltigkeitsbeauftragter Erik Baumann sind das Team hinter der Beteiligungsplattform © Matthias Bein / Stadtverwaltung