Sprungziele
Seiteninhalt
09.07.2020

Spatenstich für Feuerwehrgerätehaus in Minsleben

Ortswehrleiter Frank Siedenberg und seine 23 Einsatzkräfte der Minslebener Feuerwehr können sich freuen: am 8. Juli 2020 wurde der Spatenstich für das Feuerwehrgerätehaus vorgenommen

Spatenstich der Feuerwehr Minsleben
© M. Bein
Minslebens Ortsbrgermeister Andreas Hellwig, Stadtratsprsident Uwe-Friedrich Albrecht, Ortswehrleiter Frank Siedenberg und Oberbrgermeister Peter Gaffert beim Spatenstich. © M. Bein

Mit dem Oberbürgermeister, Vertretern des Wernigeröder Ortsteils und der Stadtverwaltung sowie mit den Kameraden der Feuerwehr wurde der Baustart des Feuerwehrgerätehauses gefeiert. Am Standort einer ehemaligen Treppenbaufirma wird die Werkhalle umgebaut und einem neuen Zweck zugeführt.

Historie

Am 21. Juni 2018 beschloss der Stadtrat den Erwerb der ehemaligen Produktionsstätte am Petersberg in Minsleben von der Familie Harsing-Mock. Der Kaufvertrag wurde am 11. Dezember 2018 unterzeichnet. Damit war der Weg frei für den Umbau der ehemaligen Werkhalle zum neuen Feuerwehrgerätehaus. Der Bauantrag wurde nach der Entwurfs- und Genehmigungsplanung Anfang Mai durch die Stadt Wernigerode eingereicht. Daraufhin wurde im Dezember 2019 die Baugenehmigung erteilt. Es schloss sich die Ausführungsplanung für das Feuerwehrgerätehaus an. Als erstes Gewerk wurden die Rohbauarbeiten ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt die ortsansässige Hoch- und Tiefbaufirma Tschepalla. Die Bauarbeiten starten nun wie geplant Anfang Juli 2020. Es sind etwa 18 Monate Gesamtbauzeit vorgesehen. Das Investitionsvolumen der Stadt Wernigerode in das Feuerwehrgerätehaus beträgt 1,2 Millionen Euro.

Details zum Bau
Mit dem Umbau der ehemaligen Werkhalle wird ein weiteres Element des städtischen Brandschutzes angegangen. Ein modernes Feuerwehrgerätehaus mit zwei Einstellplätzen, Büro- und Schulungsräumen, den erforderlichen Sanitärbereichen, Umkleiden und Nebenräumen wird entstehen. Die Fläche der nutzbaren Innenräume des Gebäudes beträgt rund 360 m².

An der Planung fachlich beteiligt:
» Objektplanung Bauplanung B. Spormann, Wernigerode
» Technische Gebäudeausrüstung Meinhard Fulst GmbH, Goslar
» Statik Lukaschik, Wernigerode
» Freiraumplanung Damer u. Partner GmbH, Wernigerode
» SiGeKo Ingenieurbüro Bieler, Wernigerode

An den Bauarbeiten beteiligen sich:
» Grund- und Rohbau Hoch- und Tiefbau GmbH Tschepella, Wernigerode/Minsleben

Alle weiteren Gewerke werden nach Erfordernis kontinuierlich ausgeschrieben.

Foto: von links: Minslebens Ortsbürgermeister Andreas Hellwig, Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht, Ortswehrleiter Frank Siedenberg und Oberbürgermeister Peter Gaffert beim Spatenstich. © Matthias Bein