Sprungziele
Seiteninhalt
10.02.2022

Sonderausstellung Harzmuseum

Die Sonderausstellung zu 900 Jahren Ersterwähnung der Stadt Wernigerode ist noch bis April zu sehen
Ausstellungsbesuch 900 Jahre
© pb
Ausstellungsbesuch 900 Jahre © pb

Die aktuelle Sonderausstellung „Geschichten aus 900 Jahren Wernigerode“ im Harzmuseum startet in diesen Tagen in ihre zweite Hälfte. Sie hat in den ersten Monaten bereits vielfältige Resonanz gefunden. Zahlreiche Rückmeldungen von Besuchern erschließen sich in der Ausstellung selbst, denn am Ende des Rundgangs befindet sich eine Feedback-Station, die schon vielfach genutzt wurde. Dort können Gäste ihre Eindrücke und ihre Wünsche für die eigene Zukunft oder die der Stadt Wernigerode notieren und an einer Ausstellungswand hinterlassen. Auch viele Kinder haben dort ihre Zeichnungen und ihre Anmerkungen hinterlassen.

Museumsleiter Olaf Ahrens sieht mit Blick auf die bisherige Resonanz Licht und Schatten: „Nach einem hervorragenden Beginn im Oktober mit einer gelungenen Ausstellungseröffnung und vielen Besuchern während der ersten Wochen sehen wir seit etwa Mitte November wieder starke Rückgänge bei den Besucherzahlen. Die Gründe dafür sind allgemein bekannt. Wir hoffen nun, dass wir in den nächsten Wochen wieder eine Belebung der Situation erwarten können. Immerhin bleiben noch drei Monate Zeit um sich mit 900 Jahren unserer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Die bisherigen Rückmeldungen und die in der Ausstellung dokumentierten Zukunftswünsche unserer Gäste freuen uns jedenfalls sehr. Leider werden wir die Ausstellung wegen der geplanten Folgeprojekte nicht über den Ostermontag hinaus verlängern können.“

Als Rahmenprogramm bietet das Harzmuseum noch drei weitere Führungen durch die Sonderausstellung mit drei verschiedenen Kuratoren an. Die Führungen finden jeweils am ersten Samstag im Monat um 15 Uhr statt. Der Historiker Dr. Steffen Wendlik begleitet die Gäste am 5. Februar durch die Sonderausstellung, Dr. Uwe Lagatz am 5. März und die Museologin Claudia Grahmann am 2. April. Jeder Kurator setzt dabei seine eigenen inhaltlichen Schwerpunkte. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Diese nimmt die Museumskasse unter der Telefonnummer 03943 654 454 oder per E-Mail unter harzmuseum@wernigerode.de entgegen.

Die Sonderausstellung „Geschichten aus 900 Jahren Wernigerode“ zeigt ausgewählte Kapitel der Stadtgeschichte mit Hilfe ganz unterschiedlicher Medien. Zeitlich erstreckt sich die Ausstellung von der ersten Erwähnung Wernigerodes in einer Urkunde des Hochmittelalters bis zur Friedlichen Revolution des Jahres 1989. Der Zeitraum von neun Jahrhunderten wird durch neun Ausstellungskapitel, mit anderen Worten durch neun Geschichten symbolisiert. Neben Skulpturen, Urkunden, Büchern, Zeichnungen und Kupferstichen sind auch eine Video- und eine Hörstation sowie eine Modelleisenbahnanlage integriert. Die Sonderausstellung endet am Ostermontag, den 18. April 2022.