Sprungziele
Seiteninhalt
02.06.2022

Delegation aus den USA besucht Wernigerode

Internationaler Besuch in Wernigerode: Vertreterinnen und Vertreter aus den USA besuchten im Rahmen einer Hochschulkooperation die Bunte Stadt und erkundeten sie bei einem Stadtrundgang.

001_Delegation aus Amerika
© Jan Reichel
001_Delegation aus Amerika © Jan Reichel

Die Hochschule Harz betreibt seit vielen Jahren nationale und internationale Partnerschaften mit andere Hochschulen in der ganzen Welt. Partnerschaften wie diese leben vom Austausch und umso größer war die Freude, sich nach zwei Jahren der Pandemie endlich wieder persönlich treffen zu können. Die Gäste der Hochschulen aus Iowa und Michigan weilten eine Woche in Deutschland. Zunächst an der Hochschule Ruhr West in Mühlheim an der Ruhr und dann an der Hochschule Harz in Wernigerode. Um die Zusammenarbeit weiter zu vertiefen wurde ein Internationales Konsortium der vier Hochschulen gegründet.

Zu diesem feierlichen Akt lud die Stadt Wernigerode in ihr historisches Herz ein. Zur Vertragsunterzeichnung gingen die Lehrenden in die Räumlichkeiten der Kemenate, welche auch das Prunkzimmer des Bürgermeisters Thomas Schütze beheimatet. In den Räumen aus dem 16. Jahrhundert ist die Geschichte Wernigerodes besonders spürbar.

Nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages lud Immo Kramer, stellvertretender Oberbürgermeister, gemeinsam mit Kristin Dormann, Büroleiterin des Oberbürgermeisters, in das Rathaus der Stadt Wernigerode zu gemeinsamen Gesprächen ein. „Wernigerode ist eine wunderschöne Kulisse für solch erfreuliche Anlässe, unsere Kolleginnen und Kollegen aus Amerika sind ganz begeistert. Die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Hochschule ist ein wichtiges Signal für unsere Partner“, so Hochschulrektor Folker Roland. „Die Hochschule Harz ist für unsere Stadt eine besondere Institution. Es freut uns, dass wir im Rahmen unserer Kooperation dabei helfen können, internationale Beziehungen zu pflegen“, so Immo Kramer.

BU: Der stellvertretende Oberbürgermeister Immo Kramer und Büroleiterin Kristin Dormann (links, stehend) begrüßten die Vertreterinnen und Vertreter der Hochschulen aus Mühlheim an der Ruhr, der Iowa State University und der Wayne State University zum Stadtrundgang bei sommerlichen Temperaturen © Jan Reichel