Sprungziele
Seiteninhalt
29.03.2021

Stadtjugendpflege erhält Trainingsmaterialien von Wernigeröder Vereinen

Die Fußballvereine Germania Wernigerode e.V. und FC Einheit Wernigerode e.V. geben Fußbälle und Trainingsmaterialien aus ihren Beständen für die städtische Jugendarbeit ab.

Fußbälle für die Stadtjugendpflege
Fußbälle für die Stadtjugendpflege

Im Team der Stadtjugendpflege ist die Freude groß. Die Fußballvereine Germania Wernigerode e.V. und FC Einheit Wernigerode e.V. geben Fußbälle und Trainingsmaterialien aus ihren Beständen für die städtische Jugendarbeit ab. Diese Kooperation besteht schon seit einigen Jahren, kam aber durch die Pandemie im letzten Jahr zum Erliegen. Durch eine erneute Kontaktaufnahme zwischen der Stadtjugendpflege und den Vereinen konnte die Zusammenarbeit wiederaufgenommen werden. Beide Vereine haben in Verbindung mit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes, ein Ausmisten alter Bestände vorgenommen. Der Überschuss an Fußbällen, Leibchen und anderen Spielmaterialien wurde am Freitag, den 26. März 2021 an die Stadtjugendpflege übergeben.

„Wir helfen an dieser Stelle gern, denn so erfahren die von uns ausgemusterten Materialien eine sinnvolle Weiterverwendung“, sagte Oliver Navroth im Zuge der Übergabe. Rainer Hehmke vom FC Einheit Wernigerode schließt sich dem gern an.

Die Stadtjugendpflege ist sehr froh über die nette Geste und hofft, dass daraus eine Regelmäßigkeit erwächst. „Gerade Fußbälle sind im täglichen Gebrauch bei uns, verschleißen dadurch und werden auch schnell zur Mangelware“, sagte Marcel Völkel, Stadtjugendpfleger im Jugendtreff Harzblick.

Der Jugendtreff im Stadtteil Harzblick läuft derzeit im „Corona-Modus“. Die Innenräume dürfen unter Einhaltung der Corona-Regeln von maximal zehn Personen genutzt werden, draußen dürfen sich ebenfalls nur zehn Besucher aufhalten. Kinder und Jugendliche sind tageweise voneinander getrennt. Es werden nur „offene Angebote“ gemacht, Exkursionen oder Kreativtage können nicht angeboten werden. Dennoch wird der Treff gut angenommen, Kinder und Jugendliche sind froh über den Anlaufpunkt der städtischen Jugendpflege.


Foto oben: Anne Spruth (neue Sachgebietsleiterin der Stadtjugendpflege), Tobias Plantikow (Spielertrainer Männermannschaft Einheit), Rainer Hehmke (Jugendleiter Einheit), Marco Marcinkowski (Betreuer Männermannschaft Einheit)