Sprungziele
Seiteninhalt
14.06.2021

Spende für den guten Zweck: Dem trefflichen Schilderer der Bunten Stadt am Harz

Anlässlich seines 60. Geburtstages am 27. August 2020 hat Oberbürgermeister Peter Gaffert Spenden zur Instandsetzung des Hermann Löns Denkmals gesammelt.

Restauration des Hermann Löns Denkmals
© pb
Oberbürgermeister Peter Gaffert und Restaurator Tom Zimmermann am Hermann Löns Denkmal © pb

Anlässlich seines 60. Geburtstages am 27. August 2020 hat Oberbürgermeister Peter Gaffert Spenden zur Instandsetzung des Hermann Löns Denkmals gesammelt. „Es kam ein mittlerer vierstelliger Betrag zusammen, den ich zur Restaurierung der Plaketten an diesem Denkmal zur Verfügung stellen wollte. Es stellte sich jedoch heraus, dass das gesamte Denkmal über die Jahre hinweg gelitten hat. Auch der Granit ist witterungsbedingt aufgesprengt und muss saniert werden“, so Peter Gaffert während des Vor-Ort Termins.

Das Denkmal ist inzwischen „in die Jahre“ gekommen und hat es verdient, eine Aufwertung zu erfahren. Zahlreiche Besucher suchen das Denkmal zu jeder Tages- und Jahreszeit auf und erfreuen sich an dem grandiosen Ausblick über Wernigerode bis hin zum Brocken. Daher wurde angedacht, eine Reinigung und Restaurierung der beiden Platten von einem Restaurator fachgerecht vornehmen zu lassen. Darüber hinaus sollte die Verfugung der Inschrift-Tafel erneuert und die fehlende Vierkantschraube ergänzt werden.

Restaurator Tom Zimmermann, der europaweit Restaurationsarbeiten ausführt, wurde in der Zwischenzeit beauftragt und nimmt sich seit ca. 4 Wochen der Sache an. „Es sind im ersten Schritt die Platten zu restaurieren, dann der Granitstein mit den starken Verwitterungsspuren und ebenso der Betonsockel. Der Rand der Platten wird noch verfugt. Die fehlende Schraube habe ich abgeformt und wird von einer Kunstgießerei in Berlin neu gefertigt. Das Denkmal wurde mittlerweile abgedampft und in einem Mikropartikelstrahlverfahren gereinigt“, so der Restaurator.

Oberbürgermeister Peter Gaffert freut sich, dass er mit seiner Spende zum Erhalt dieses ortsbildprägenden Kleinods beitragen kann.

Es ist vorgesehen, dass die Restauration pünktlich zu Hermann Löns 155. Geburtstag am 29. August abgeschlossen sein wird.

Hintergrund:

Das Hermann-Löns-Denkmal wurde am 04. August 1929 auf dem Blockshornberg eingeweiht, dem Bergrücken, der sich südlich des Stadtteils Hasserode erstreckt.

Die Idee zur Errichtung eines Denkmals für Löns (1866 - 1914), dem bekannten Jäger, Natur- und Heimatdichter sowie Naturforscher und -schützer entstand bereits 1923 im Wernigeröder Rathaus. Jedoch konnten die damaligen Pläne aufgrund der starken Inflation zur damaligen Zeit nicht umgesetzt werden. Der sich Löns besonders verbunden fühlende Harzclub-Zweigverein Wernigerode hielt allerdings an dem Gedanken fest, sodass die Stadt Wernigerode mit Unterstützung des Vereins das Denkmal sechs Jahre später realisieren konnte.

Das Denkmal selbst besteht aus einem grob behauenen Granit-Felsblock aus dem städtischen Steinbruch. Darauf befestigt ist eine Plakette mit einem Bildnisrelief von Löns mitsamt Faksimile-Unterschrift sowie eine Inschrift-Tafel mit den Worten „Dem trefflichen Schilderer der bunten Stadt am Harz“. Die Bildnis-Plakette aus gehämmertem Tomback fertigte der Wernigeröder Kunstschmied Hans Bülow. (pb)

Foto oben: Oberbürgermeister Peter Gaffert und Restaurator Tom Zimmermann am Hermann Löns Denkmal © Petra Bothe