Sprungziele
Seiteninhalt
09.07.2021

Kunstpreis 2020 der Stadt Wernigerode wurde an Rainer Ehrt vergeben

Oberbürgermeister Peter Gaffert und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht überreichten den Preis an den Künstler Rainer Ehrt.

Kunstpreisverleihung an Reiner Ehrt
© M. Bein
Kunstpreisverleihung an Reiner Ehrt © M. Bein



Im dritten Anlauf wurde am 8. Juli 2021 der Kunstpreis 2020 der Stadt Wernigerode vergeben, nachdem die Verleihung pandemiebedingt mehrmals verschoben werden musste. Oberbürgermeister Peter Gaffert und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht überreichten den Preis an den Künstler Rainer Ehrt. Der in ganz Deutschland renommierte Grafiker, Zeichner und Illustrator erhielt den Kunstpreis für sein vielseitiges und außergewöhnliches Kunstschaffen, welches das Ansehen der Stadt seit langem überregional fördert.

„Mit der Sylvestrikirche wurde ein Raum gefunden, der dieser festlichen Sondersitzung des Stadtrates einen würdigen Rahmen gibt. Wir sind froh und stolz, dass wir heute Rainer Ehrt persönlich den Preis überreichen können“, sagte Oberbürgermeister Peter Gaffert.
Uwe-Friedrich Albrecht dankte dem Kunstverein der Stadt und auch der Verwaltung für die gelungene Vorbereitung der Preisübergabe.

Die Laudatio hielt die Galeristin Friederike Sehmsdorf, die schon lange mit Rainer Ehrt zusammenarbeitet und sein Werk sehr gut kennt. Sie sagte: „Sie, verehrte Wernigeröder haben sich 2020 entschlossen, dem 1960 in Elbingerode geborenen Rainer Ehrt diesen schönen Kunstpreis zu verleihen. Er ist ein Landsmann und wenn Sie sich dazu entschlossen haben, dann, weil Sie in der Kunst von Rainer Ehrt etwas gespiegelt sehen, dass Ihnen vertraut und wertvoll scheint.“
Dieses Bild spiegelte sich in der Veranstaltung.
Rainer Ehrt selbst nahm den Preis mit großer Freude entgegen, bedankte sich bei den Akteuren der Stadt: „Auch, wenn ich nun in Brandenburg lebe und arbeite, berührt es mich immer wieder diese umwerfend romantische Kulisse zu sehen. Der Kontakt reißt nicht ab, Wernigerode hat ein Herz für die Kunst und für die Künstler und verfügt damit über einen großen Reichtum.“ Im Rahmen der Preisübergabe konnte Rainer Ehrt auch endlich seinen Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Wernigerode vornehmen, der im Oktober 2020 geplant war.

Rainer Ehrt wurde 1960 in Elbingerode geboren, verbrachte seine Schulzeit in Wernigerode an der EOS Gerhart Hauptmann. Er ist mit internationalen und nationalen Preisen ausgezeichnet worden. Sein Werk umfasst das satirische Zeichnen, die Malerei, die Illustration von Büchern und auch Bildhauerei. Heute lebt und arbeitet Rainer Ehrt in Kleinmachnow, Brandenburg.

Foto oben: Kunstpreisträger Rainer Ehrt trägt sich im Beisein von Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht und Oberbürgermeister Peter Gaffert in das Goldene Buch der Stadt ein © Matthias Bein