Verwaltungsbericht des Jahres 2007  Artikeltext bearbeiten Artikeleinstellungen bearbeiten Verknüpfte Medien bearbeiten Koordinatenbezug bearbeiten  

Verwaltungsbericht
Konfiguration für das Hauptbild des Artikels anpassen
Vorwort des Oberbürgermeisters Ludwig Hoffmann

Mit dem Verwaltungsbericht 2007 wollen wir wie in den vergangenen Jahren Rechenschaft über die geleistete Arbeit ablegen. Dieser Bericht wird bereits seit vielen Jahren durch die MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung erarbeitet und ist einem Geschäftsbericht eines Unternehmens gleichzusetzen. Der Verwaltungsbericht mit seiner Vielzahl von Statistiken, Jahres-vergleichszahlen und Einzelberichten widerspiegelt die Funktion der Stadtverwaltung und ihrer Tochtergesellschaften als Dienstleistungsunternehmen gegenüber dem Bürger und informiert über das bunte und inhaltsreiche Leben in unserer Stadt in den verschiedensten Lebensbereichen.

Das Jahr 2007 war erneut ein erfolgreiches Jahr für unsere Stadt. Viele Projekte in den verschiedensten Lebensbereichen konnten umgesetzt und weiterentwickelt werden. Das ist dem vielfältigen beruflichen und ehrenamtlichen Engagement zahlreicher Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu verdanken. Im touristischen Bereich ist die Etablierung des Bürgerparks mit den Vorbereitungen des "Kleines Harzes" im ersten Jahr nach der Landesgartenschau zu nennen.

Die Übernachtungszahlen haben sich auf dem hohen Niveau von 2006 gehalten - dies ist ein großer Erfolg. Auch infrastrukturell konnte viel erreicht werden: der vorletzte Abschnitt der Sanierung der Fußgängerzone gehören genauso dazu, wie die grundlegend modernisierte Eisenbahnverbindung zwischen Halberstadt und Vienenburg, einschließlich des Bahnhofes oder die neugestaltete Schmatzfelder Straße.

Kulturell war im Jahr 2007 das 5. Internationale Johannes-Brahms-Chorfestival einer unserer Höhepunkte. Unsere Straßen waren wieder gefüllt mit über 1.500 Sängerinnen und Sän-gern aus 30 Nationen. So "Bunt" ist Wernigerode nur zum Brahmsfestival - eine Tradition, die wir bewaren sollten. Weltoffen und international war das Eurocamp des Landes Sach-sen-Anhalt. 90 Jugendliche aus 30 Ländern haben uns bewiesen, wie wichtig der Austausch der Kulturen gerade in unserer heutigen Zeit ist. Ganz nebenbei wurden durch die Jugendlichen umfangreiche Projekte zur Verschönerung unserer Stadt vorangebracht.

Auch aus dem Bereich der gewerblichen Wirtschaft kamen vorwiegend positive Nachrichten. Wichtige Investitionen werden realisiert oder vorbereitet. Die städtischen Unternehmen trugen dazu erheblich bei. Die Arbeitslosenrate sank zeitweilig unter 10 %. Mit dem Abschluss der Sanierung des traditionsreichen Altenpflegeheimes St. Georg und dem Neubau eines Altenpflegeheimes in der Albert-Barthels-Straße verbesserte sich das Angebot für Pflegebedürftige deutlich.

Die Wohnungswirtschaft modernisierte zahlreiche Wohnungen. Besonders erfreulich entwickelten sich die Steuereinnahmen der Stadt. Dadurch konnten Fehlbeträge aus den Vorjahren ausgeglichen und Schulden reduziert werden.

Im Wettbewerb der Städte gilt es, den Bürgerinnen und Bürgern das Leben, Arbeiten und Wohnen in unserer Stadt so attraktiv wie möglich zu gestalten. Dass uns dies gut gelungen ist, bestätigen uns unabhängige Ratings und die zahlreichen Besucher aus dem In- und Ausland. Wir können uns mit viel Zuversicht den Herausforderungen im Jahr 2008 stellen.

Ludwig Hoffmann
Oberbürgermeister

Zurück