Partnerstadt - Neustadt an der Weinstraße

Wappen der Stadt Neustadt an der Weinstraße

Neustadt an der Weinstraße ist eine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz. Die Stadt in der Pfalz, an der Deutschen Weinstraße liegend, ist eines der Zentren der deutschen Weinindustrie und veranstaltet jährlich das Deutsche Weinlesefest mit der Wahl der Deutschen Weinkönigin.

Bekanntheit erlangte Neustadt außerdem durch das im Stadtgebiet gelegene Hambacher Schloss, das 1832 Schauplatz des Hambacher Festes war.

Die Kernstadt liegt im Westen der Metropolregion Rhein-Neckar zwischen der Haardt, dem östlichen Rand des Pfälzerwaldes, und dem Westrand der Oberrheinischen Tiefebene inmitten des um 10 km breiten und 85 km langen größten pfälzischen Weinbaugebietes. Die Stadt wird von West nach Ost vom Speyerbach durchflossen sowie vom Rehbach, der sich innerhalb der Stadt am Winzinger Wassergescheid nach links vom Speyerbach trennt, um einige Kilometer weiter nördlich als dieser in den Rhein zu münden.

Die West-Ost-Ausdehnung des Stadtgebiets mitsamt den eingemeindeten Ortsteilen beträgt 22,5 km, die Nord-Süd-Ausdehnung 9,5 km. Der höchste Punkt liegt bei 619 m ü. NN am Hohe-Loog-Haus und der tiefste bei 108 m ü. NN im Ortsteil Geinsheim.

Stadtgliederung:

Mit der Kernstadt sind im Laufe der Zeit einige umliegende Siedlungen, Weiler und Gehöfte so zusammengewachsen, dass ihre einstigen Grenzen zur Stadt verwischt sind, so der Branchweilerhof im Südosten, die Hambacher Höhe im Südwesten sowie das Afrikaviertel (so genannt wegen der Straßen, die nach Afrikaforschern heißen) und das Schöntal im Westen. Sie gelten heute als Stadtviertel ohne besondere Privilegien, zählen also rechtlich nicht als eingemeindete Stadtteile.

Das bekannteste Stadtviertel ist Winzingen. Winzingen wurde 774 erstmals erwähnt und ist damit viel älter als die im frühen 13. Jahrhundert gegründete "Neue Stadt". Es war ein Winzerdorf, das am Speyerbach unterhalb, also östlich der Neugründung lag. Im Jahre 1892 wurde es in das damalige Neustadt an der Haardt eingemeindet. Mittlerweile ist die Stadt weiter nach Osten über Winzingen hinaus gewachsen.

Inklusive aller eingemeindeten Stadtteile dehnt sich die Fläche Neustadts über 11.713,5 Hektar aus. Davon sind 5.020,0 Hektar Waldfläche, 2.216,0 Hektar Weinbaufläche, 2.300,0 Hektar anderweitig landwirtschaftlich genutzte Fläche, 1.607,0 Hektar bebaute Fläche und 50,0 Hektar Industrie- und Gewerbefläche.

Oberbürgermeister:

Der Oberbürgermeister wird für acht Jahre direkt gewählt. Seit 2002 amtiert Hans Georg Löffler (CDU). Sein Vorgänger war Horst Jürgen Weiler (SPD).

Stadtvorstand:

Der Stadtvorstand besteht aus dem Oberbürgermeister und vier Beigeordneten: Ingo Röthlingshöfer (Dezernat II/CDU), Georg Krist (Dezernat III/FWG), Dieter Klohr (Dezernat IV/CDU), Marc Weigel (Dezernat V/FWG).

Vorreiterrolle bei Verwaltungsreform:

Neustadt an der Weinstraße war bis 2004 die einzige kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz, die seit 1993 in Folge ihren Haushalt ausgleichen und gleichzeitig den kommunalen Schuldenberg zwischen 1989 und 1999 um über ein Drittel (etwa 37 Millionen Euro) reduzieren konnte.

Dabei hatte die Verschuldung der kreisfreien Stadt Neustadt an der Weinstraße bereits Mitte der 1980er Jahre ihren Höhepunkt mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von etwa 2.297 Euro (zu damaligen Preisen) bei einer Einwohnerzahl von etwa 50.000 erreicht. Mitte 1999 lag die Pro-Kopf-Verschuldung bei etwa 1.173 Euro.

Neustadt an der Weinstraße erhielt für diese Leistung 1997 den "Verwaltungsmanagement Award 97" für intelligente Sparkonzepte vom Institute for International Research und der Zeitschrift Die innovative Verwaltung.

Wappen:

Das Wappen zeigt auf schwarzem Grund einen rechtsgewendeten goldenen Löwen, der rot bewehrt und bezungt ist und eine rote Krone trägt, an der sich drei rote Kreuze befinden. Es handelt sich um den Löwen der Kurpfalz, zu deren Regierungssitzen Neustadt bzw. die Burg Winzingen zählte.

Städtepartnerschaften:

Arbeitsgemeinschaft Neustadt in EuropaDie Stadt ist Gründungsmitglied der "Arbeitsgemeinschaft Neustadt in Europa", einer internationalen Städtefreundschaft, der im September 2008 36 Mitglieder aus sechs mitteleuropäischen Staaten angehörten.

Neustadt unterhält verschiedene Städtepartnerschaften:

Mâcon in Burgund (Frankreich) ist die älteste und besteht seit 1956
Lincoln (Lincolnshire, Vereinigtes Königreich), seit 1970
Wernigerode (Sachsen-Anhalt), seit 1989
Quanzhou (Volksrepublik China), seit 1995
Manchester (New Hampshire, Vereinigte Staaten), seit 1992
Mersin, Ortsteil Yenişehir (Türkei), seit 1998
Kultur, Natur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]Kultur[Bearbeiten]Für Kulturveranstaltungen stehen folgende Örtlichkeiten zur Verfügung: der Saalbau als Theater- und Konzerthaus, der restaurierte Herrenhof Mußbach als Kulturzentrum, die Freilichtbühne im Park der Villa Böhm, die Kleinkunstbühne die reblaus im Theater Katakombe, das Theater in der Kurve in Neustadt-Hambach sowie der historische Steinhäuser Hof als Heimstatt des Jazzclub NW.

(Quelle: Auszüge aus Wikipedia)

Weitere Informationen:

Eintrag der Stadt Neustadt an der Weinstraße bei Wikipedia

Kommunalportal: http://www.neustadt.eu/

 

Zurück