Wertstoffhof Wernigerode - Erweiterung der Öffnungszeit und des Geländes

Das erweiterte Gelände des Wertstoffhofes Wernigerode aus der Vogelperspektive.
Seit der Eröffnung im Dezember 2001 ist der Wertstoffhof, Am Köhlerteich 9 in Wernigerode für die Bewohner der Stadt und der angrenzenden Gemeinden eine bekannte Anlaufstelle bei der oft spontanen und individuellen Entsorgung von verschiedensten Wertstoffen und Abfällen.

Bis zu 800 Bewohner nutzen täglich die mit diesem Wertstoffhof angebotenen Entsorgungsleistungen. Seit dem Jahr 2002 stieg das Abfallaufkommen auf diesem Hof deutlich an. Die Menge an Sperrmüll konnte auf zuletzt ca. 950 Tonnen jährlich fast verfünffacht werden. Im gleichen Zeitraum hat sich das Aufkommen an kompostierbaren Abfällen fast vervierfacht, d. h. derzeit werden jährlich ca. 1.900 Tonnen angenommen. Auch die Verwertung von angeliefertem Altmetall und Altpapier zeigt eine bemerkenswert positive Entwicklung.
Diese Entwicklung und die nicht seltenen Autoschlangen vor dem Wertstoffhof führten bei der Stadt Wernigerode und der Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz AöR (enwi) zu dem Entschluss, eine deutliche Erhöhung der Annahmekapazitäten durch bauliche Erweiterung und Verlängerung der Öffnungszeiten vorzunehmen.

Nach dem nun erfolgreich abgeschlossenen Umbau ist das neue Gelände fast doppelt so groß, so dass die langen Warteschlangen vor dem Tor des Hofes während der Anlieferspitzenzeiten minimiert werden können.

Gleichzeitig soll durch das neue Markierungssystem sowie die erhöhten Containerkapazitäten eine dienstleistungsgerechtere Benutzung des Wertstoffhofes gewährleistet werden.

Außerdem werden die Öffnungszeit ab 24. Oktober 2016 wie folgt erweitert:


Montag bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr
(Dezember bis Februar von 10:00 bis 17:00 Uhr) und
Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr.

Damit verlängert sich die Öffnungszeit um bis zu 11 Stunden pro Woche.

Übereinstimmend wird eingeschätzt, dass durch die Einrichtung eines Wertstoffhofes auch das Ziel beider Partner, illegale Ablagerungen zu reduzieren und zum sauberen Stadtbild beizutragen, erreicht wurde.

Die Finanzierung des Wertstoffhofes erfolgt aus den Abfallgrundgebühren.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Entsorgungsberatung der enwi unter der Telefonnummer 03941-688045 oder des Bauhofes unter 03943-948680 zur Verfügung.

Informieren Sie sich auch im Internet unter www.enwi-hz.de.



Zurück