Dialog "Nachhaltige Stadt"

Seit Anfang 2010 treffen sich auf Einladung des Rates für Nachhaltige Entwicklung Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister von über zwanzig deutschen Städten in einem Bündnis zu strategische Fragen der "Nachhaltigen Stadt".

Die Beteiligten tauschen insbesondere ihre eigenen Ansätze als politisch Verantwortliche aus und gehen der Frage nach, wie die kommunale Nachhaltigkeitspolitik mehr Profil und Gewicht in der Bundespolitik erlangen kann.

Die vier Eckpunkte


(In: Städte für ein nachhaltiges Deutschland - Gemeinsam mit Bund und Ländern für eine zukunftsfähige Entwicklung , 14.06.2011):

I.


Nachhaltigkeit muss von den Menschen her gedacht werden:
konkret, lebendig, zupackend, mit Perspektive und gemeinsam mit den Menschen, die sich bereits
jetzt in zunehmendem Maße die Idee der Nachhaltigkeit zu eigen machen.

Deshalb setzen wir auf Dialog, Partizipation und die Übernahme von Verantwortung und geben der Nachhaltigkeit durch konkrete Projekte vor Ort ein Gesicht.

II.


Nachhaltigkeit bedeutet, nicht mehr Ressourcen zu verbrauchen, als zur Verfügung stehen - auch in finanzieller Hinsicht.

Deshalb setzen wir uns für einen ausgeglichenen Haushalt und den Schuldenabbau zugunsten kommender Generationen ein und fordern eine strukturelle Entlastung der Kommunen.

III.


Eine nachhaltige Entwicklung erfordert die Integration der Ressorts und Sachfragen in eine große Perspektive.
Deshalb machen wir Nachhaltigkeit zur Chefsache und integrieren diese Querschnittsaufgabe in Politik und Verwaltung.

IV.


Die Kraft zu einer nachhaltigen Entwicklung kann nur zustande kommen, wenn alle staatlichen Ebenen an einem Strang ziehen.

Deshalb wollen wir eine stärkere Abstimmung zwischen den Kommunen, den Ländern, dem Bund und der Europäischen Union

Mehr Informationen: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/uebersicht/nachhaltige-stadt/




Zurück