Demografische Entwicklung in Wernigerode

Demografie
Im Amt für Stadt- und Verkehrsplanung werden seit der Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes (STEK) im Jahr 2001 statistische Auswertungen, insbesondere zur Bevölkerungsentwicklung notwendig.

Zusammen mit der Wohnraumbetrachtung waren die Daten anfangs überwiegend zur Interpretation wohnungswirtschaftlicher Entwicklungen gedacht.

Seit 2005 wird eine umfangreiche jährliche Datensammlung im Zuge des Stadtumbau Ost Monitoring erstellt. Dieses qualifizierte Monitoring führen alle 42 Stadtumbau Kommunen im Land Sachsen-Anhalt durch. Das IfS (Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH) wiederum wertet im Auftrag des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr diese Daten aus und erstellt die jährlichen Berichte der Begleitforschung.

Für Wernigerode hat die Datensammlung auch einen praktischen Wert.

Einerseits stellt dies den Versuch dar, die gesamtstädtische Entwicklung statistisch darzustellen und Schlussfolgerungen leichter ableitbar und begründbar zu machen und zum andererseits ist das Monitoring für Fördermittelbeantragung und Abrechnung notwendig.

Die Daten können in Wernigerode Raumbezogen ausgewertet werden, der Baublock stellt dabei die kleinste Einheit dar.

Diese Auswertung erfolgt aber nur nach Bedarf, in der Regel werden lediglich die festgesetzten Stadtumbaugebiete (Wohngebiet Harzblick, Stadtfeld, Burgbreite, Altstadt, Schierke), die Ortsteile und die Gesamtstadt ausgewertet.

Kontakt und weitere Informationen:


Stadt Wernigerode
Dezernat für Bauwesen und Stadtplanung
Amt für Stadt- und Verkehrsplanung
Michael Zagrodnik
Schlachthofstraße 6
38855 Wernigerode
Tel.: +49. 3943. 654-616
Fax: +49. 3943. 654-77616
E-Mail: michael.zagrodnik@wernigerode.de

Zurück